Deutschland & die WeltÖffentliche Kulturausgaben gestiegen

Öffentliche Kulturausgaben gestiegen

-


Foto: Euromünzen, über dts

Wiesbaden (dts) – Bund, Länder und Gemeinden haben im Jahr 2015 insgesamt 10,4 Milliarden Euro für Kultur ausgegeben: Dies entspricht einer Steigerung von 1,7 Prozent gegenüber dem Jahr 2014, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch mit. Der größte Anteil der öffentlichen Ausgaben für Kultur entfiel mit 35 Prozent auf Theater und Musik, gefolgt von Museen, Sammlungen, Ausstellungen (18 Prozent) und Bibliotheken (14 Prozent). Von den Gesamtmitteln des Bundes für Kultur flossen 36 Prozent in Kulturelle Angelegenheiten im Ausland.

In diesen sind beispielsweise Ausgaben für das Goethe-Institut enthalten. Bei den Ländern (39 Prozent) und Gemeinden (43 Prozent) lagen die Ausgaben für Theater und Musik an vorderster Stelle. Die Gemeinden bestritten mit 4,7 Milliarden Euro (45 Prozent) den größten Teil der öffentlichen Kulturausgaben im Jahr 2015, so die Statistiker weiter. Die Länder finanzierten den Kulturbereich mit 4,2 Milliarden Euro (40 Prozent) und der Bund mit 1,5 Milliarden Euro (15 Prozent). Je Einwohner wendeten Bund, Länder und Gemeinden 2015 insgesamt 127 Euro für Kultur auf. Gemessen an der Wirtschaftsleistung betrugen die öffentlichen Kulturausgaben 0,34 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Die Kulturausgaben des Bundes und der Länder (staatliche Ebene), die 2015 zusammen 5,7 Milliarden Euro ausmachten, stiegen nach vorläufigen Berechnungen bis 2017 auf 6,4 Milliarden Euro.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.
 

aktuell in Osnabrück

Straßenräuber flüchtet mit Handy aus der Osnabrücker Wörthstraße

In der Nacht zu Sonntag kam es in der "Wörthstraße" zu einem Straßenraub, bei dem ein 38-jähriger Osnabrücker leicht...

Rathaus hisst Regenbogenflagge am Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie

Ann Kristin Schneider, stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte (links), Oberbürgermeisterin Katharina Pötter und Heba Najdi vom Antidiskriminierungsbüro der Stadt Osnabrück mit der...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen