Deutschland & die Welt NRW will Fahrverbote für Hooligans

NRW will Fahrverbote für Hooligans

-




Foto: Polizei im Fußball-Stadion, über dts

Düsseldorf (dts) – Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, häufiger Fahrverbote gegen Fußball-Hooligans auszusprechen. “Wer das Erlebnis Live-Fußball missbraucht, um seine plumpen Gewaltfantasien auszuleben, der ist kein Fan, sondern schlicht kriminell”, sagte Reul dem “Kölner Stadt-Anzeiger” (Donnerstagsausgabe). Die Täter müssten zur Rechenschaft gezogen werden.

“Das bedeutet, wir brauchen empfindliche Strafen – Strafen wie die Entziehung der Fahrerlaubnis”, fügte er hinzu. Am heutigen Donnerstag will die Innenministerkonferenz in Leipzig über diese Frage beraten. “Es tut im Alltag sehr weh, auf das Auto verzichten zu müssen”, sagte Reul.


dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Das Leben muss weitergehen – Ein Freitagmittag am Rosenplatz

Stillstand ist keine Option. Zumindest für den Rosenplatz, der neben Neumarkt und Rissmüllerplatz wohl zu den verkehrsreichsten Orten in...

Kulturverwaltung und WFO unterstützen Osnabrücker Kultur

Die Stadt Osnabrück unterstützt die Kulturszene in der Corona-Krise. Derzeit entwickelt die Kulturverwaltung einen Informationspool über finanzielle Hilfen und...

Kanzleramtschef: Alle Maßnahmen bleiben bis 20. April bestehen

Foto: Gesperrter Spielplatz, über dts Berlin (dts) - Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) hat Lockerungen der wegen der Corona-Pandemie bestehenden...

Immobilienwirtschaft kritisiert Einstellung von Mietzahlungen

Foto: Haus und Grund, über dts Berlin (dts) - Vertreter der Immobilienwirtschaft kritisieren die Ankündigung großer Handelsketten, wegen der...

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code