Deutschland & die WeltNRW-Ministerpräsident will Thyssenkrupp-Spaltung verhindern

NRW-Ministerpräsident will Thyssenkrupp-Spaltung verhindern

-


Foto: Armin Laschet, über dts

Düsseldorf (dts) – Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) will den angeschlagenen Industrie-Konzern Thyssenkrupp komplett erhalten. „Ich habe erhebliche Zweifel, dass es eine gute Lösung wäre, Unternehmenssparten mit zeitweiligen Problemen aufzugeben und andere lukrative Bereiche aus dem Konzern herauszulösen, nur um kurzfristige Börsenerlöse zu erzielen“, sagte Laschet der „Bild am Sonntag“. „Thyssenkrupp ist nicht irgendein Unternehmen. Es steht geradezu exemplarisch für die industrielle Leistungsfähigkeit Deutschlands. Dort arbeiten 39.000 Menschen allein in unserem Land.“

Der Konzern brauche jetzt „eine kompetente Führung und eine tragfähige industriepolitische Konzeption, die das Gesamtunternehmen erhält“, so Laschet. „Als Mitglied im Kuratorium der Krupp-Stiftung, vor allem aber als Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, begleite ich diesen Prozess gerade in diesen Tagen aktiv. Das Gespräch mit allen Anteilseignern ist dabei wichtig. Die Arbeitnehmervertreter sind in diesem Prozess wichtige und kompetente Partner.“

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Auto bei Auffahrunfall auf Autobahn A33 überschlagen

Am Abend des Samstag, den 27.11.2021, kam es auf der A33 am Autobahnkreuz Osnabrück-Süd zu einem schweren Verkehrsunfall. Mit...

„Eine Welt – ein Klima – eine Zukunft“: Klimawandel kann nur gemeinsam bewältigt werden

Neues Saatgut wächst auch im Salzwasser: Aklima Begum erhält Unterstützung durch eine Partnerorganisation von Brot für die Welt. /Foto:...




Testzentrum Theaterpassage 300×350 (Kopie)

Hospitalisierungs-Inzidenz bei 5,80

Foto: Krankenhaus, über dts Berlin (dts) - Die bundesweite Hospitalisierungsrate für Corona-Infizierte ist im Vergleich zum Vortag gesunken, im...

EU: Mehr als 840.000 Migranten seit 2015 aus Seenot gerettet

Foto: Eine Boje im Meer, über dts Brüssel (dts) - In der Debatte um Zurückweisungen an der weißrussischen Grenze...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen