Rund drei Jahre ist es her, dass in Osnabrück der Kabelsender os1.tv seinen Programmbetrieb einstellte. Ein ähnliches Projekt in Lingen wurde nach dem Ausstieg der neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ) durch die lokalen Gemeinden gerettet und setzt den Sendebetrieb nun im Wettbewerb mit der Lokalzeitung fort.

Dem „Aus“ von os1.tv in Osnabrück vorausgegangen war ein paralleles und inzwischen ausgebautes Bestreben des Gesellschafters NOZ, verstärkt unter eigenem Namen Videobeiträge zu produzieren, die allerdings nicht über Kabelfernsehen, sondern auf der Webseite der Tageszeitung verbreitet werden.

Emsland-Kommunen unterstützen neuen Fernsehsender

Die anderen Gesellschafter, darunter die Stadtwerke Osnabrück, und auch nicht die Lokalpolitik, machten seinerzeit Versuche das Unternehmen os1.tv, die Arbeitsplätze und die Pressevielfalt in Osnabrück zu retten. Dass es auch anders geht, zeigen die Kommunen im Emsland.

Anfang Februar verabschiedete sich die im Emsland als Lingener Tagespost, Meppener Tagespost und in Papenburg als Ems-Zeitung erscheinende Regionalzeitung NOZ auch aus dem Gesellschafterkreis ev1.tv, gemeinsam mit den in Nordhorn erscheinenden Grafschafter Nachrichten.

Neues Newsportal für das Emsland ohne Bezahlschranke

Bislang wurde von Lingen aus ein gemeinsames Programm für das Emsland (das „E“ für Ems) und die Grafschaft (das „V“ für Vechte) gemacht.
Zukünftig will man sich auf das Emsland konzentrieren, so Programmchef und Geschäftsführer Alex Backers in einem Videobeitrag.

Unterstützt wird der nun als „Ems TV firmierende Sender dabei von 19 Kommunen des Emslands. Einher geht der Wandel mit dem neu gelaunchten Newsportal Ems-tv.info, auf dem aktuelle Lokalnachrichten auch ohne Bezahlschranke/Paywall angeboten werden.

Wir wünschen den Kollegen viel Erfolg!!!