Osnabrück Niedrige 7-Tage-Inzidenz: Osnabrücker Einrichtungen nehmen nicht an Modellprojekt teil

Niedrige 7-Tage-Inzidenz: Osnabrücker Einrichtungen nehmen nicht an Modellprojekt teil

-

Das Modellprojekt, das vielen Osnabrücker Einrichtungen Öffnungen unter strengen Auflagen ermöglicht hätte, wird doch nicht umgesetzt. Klingt dramatisch, ist es aber nicht: Die 7-Tage-Inzidenz ist aktuell so niedrig, dass Öffnungen auch ohne Teilnahme am Projekt möglich werden.

Das niedersächsische Sozialministerium hat das Modellprojekt der Stadt Osnabrück, wonach das Theater, die Lagerhalle und die Osnabrücker Schwimmbäder wieder Gäste empfangen dürfen, am Freitagabend (28. Mai 2021) genehmigt. Umgesetzt wird das Projekt jedoch nicht, weil die neue niedersächsische Corona-Verordnung, die seit Montag, den 31. Mai, gilt, Öffnungen unter geringeren Anforderungen vorsieht, als es das Modellprojekt getan hat.

Zahlen deutlich gesunken

„Als wir das Modellprojekt vor zwei Wochen konzipiert haben, hätte die Umsetzung für die Teilnehmenden eine vorsichtige Öffnung bedeutet. Die 7-Tage-Inzidenz lag zu dem Zeitpunkt noch bei annähernd 100“, sagt Katharina Pötter, Leiterin des Corona-Krisenstabs. „Nun sind die Infektionszahlen deutlich gesunken und die neue Verordnung des Landes geht über diese Öffnungsschritte hinaus, weshalb es nachvollziehbar ist, das Theater, Lagerhalle und Schwimmbäder nun von einer Umsetzung des Modellprojekts absehen.“

Keine Obergrenze für Theater und Lagerhalle

So darf das Theater bereits wieder Besucherinnen und Besucher empfangen, die ein negatives Testergebnis vorweisen können, geimpft oder genesen sind. Zudem müssen sie eine medizinische Maske tragen, solange sie ihren Sitzplatz nicht eingenommen haben. Die Sitzplatzverteilung kann sich an einem Schachbrettmuster orientieren. Solange Abstände eingehalten werden, gilt hier – anders als es bei Durchführung des Modellprojekts der Fall gewesen wäre – keine Obergrenze für Besucherzahlen. Für Veranstaltungen in der Lagerhalle gilt dasselbe.

Schon lange gewartet

„Wir freuen uns darüber, nun wieder öffnen zu können und werden mit den Möglichkeiten, die uns die Landesverordnung bietet, umsichtig und verantwortungsvoll umgehen“, sagt Matthias Köhn, Kaufmännischer Direktor und Geschäftsführer der Städtischen Bühnen Osnabrück. Jens Meier, Geschäftsführer der Lagerhalle, fügt hinzu: „Ich bin überzeugt davon, dass wir ein funktionierendes Hygienekonzept haben und bin froh, dass wir nun wieder Veranstaltungen organisieren können. Darauf haben die Menschen lange gewartet.“

Schwimmbäder voraussichtlich ein Tag später als geplant

Anders als Theater und Lagerhalle bleiben die Schwimmbäder zunächst noch geschlossen. Für sie gilt, dass sie erst bei einer konstant unter 35 liegenden Inzidenz wieder öffnen dürfen. Die Chancen stehen aber gut, dass das zeitnah der Fall sein wird. Derzeit liegt die Inzidenz in der Stadt bei 26. Bleibt sie auch am Dienstag, 1. Juni, unter 35, ist eine Öffnung der Bäder ab Donnerstag, 3. Juni, möglich. „Wir sind dankbar, dass die Stadt sich dafür eingesetzt hat, dass wir die Schwimmbäder wieder öffnen können“, sagt Bäderchef Wolfgang Hermle. „Dass wir nun eine so niedrige Inzidenz erreicht haben, die uns unabhängig vom Modellprojekt in wenigen Tagen eine Öffnung ermöglicht, freut mich besonders.“

Modell bei steigenden Zahlen wieder Option

Dass die Öffnungsschritte nun unabhängig vom Modellprojekt stattfinden, heißt nicht, dass das Projekt nicht noch einmal wichtig wird. „Natürlich hoffen wir, dass wir diese Pläne nicht mehr brauchen werden“, sagt Katharina Pötter. „Allerdings ist das Konzept darauf ausgerichtet, auch bei höheren Inzidenz zu funktionieren. Sollten die Infektionszahlen also noch einmal steigen, wird es sicherlich zu einer Option.“ Umgesetzt wurde das Konzept am Sonntag beim Relegationsspiel des VfL Osnabrück. 2000 Menschen haben das Spiel im Stadion an der Bremer Brücke verfolgt, der Ablauf war reibungslos.



[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

Osnabrück-Schinkel: Eisblockwette zeigt Vorteile von Wärmedämmung

Christoph Schüle vom Projekt Sanierungsmanagement Schinkel, Detlef Gerdts (Fachbereichsleiter Umwelt und Klimaschutz der Stadt Osnabrück), Andreas Skrypietz (Projektleiter Modernisierungsbündnis...

Fallzahlrückgänge in niedersächsischen Krankenhäusern auch in dritter Pandemiewelle

Krankenhaus (Symbolbild) Weniger Behandlungen von Herzinfarkten, Schlaganfällen und bei planbaren Eingriffen: Auch in der dritten Coronawelle hat es in niedersächsischen...




Umweltbundesstiftung fordert Ende des „Ressourcen-Raubbaus“

Foto: Ruhrgebiet, über dts Osnabrück (dts) - Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fordert anlässlich des "Erdüberlastungstags" ein Ende des...

Podolski will in Polen auch Nachwuchsbereich fördern

Foto: Lukas Podolski, über dts Zabrze (dts) - Ex-Nationalspieler Lukas Podolski will bei seinem neuen polnischen Klub Górnik Zabrze...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen