Start Nachrichten Neue Wohnung kaufen oder mieten – warum der Kauf nicht immer die...

Neue Wohnung kaufen oder mieten – warum der Kauf nicht immer die bessere Wahl ist

-



Rund 57 Prozent der Deutschen leben laut einer Statistik aus dem Jahr 2015 nicht in den eigenen vier Wänden. Im Durchschnitt muss etwa ein Viertel des Nettoeinkommens für die Mietzahlungen aufgebracht werden. Die Zahl der Menschen, die über eine Eigentumswohnung verfügen, steigt langsam an. Im Jahr 2003 waren es noch 12,8 Prozent der deutschen Bevölkerung, 2018 13,9 Prozent. 2018 erzielten die Gemeinden rund 14,2 Milliarden Euro durch die Einnahme von Grundsteuern. Dies ist der höchste Wert seit dem Jahr 1991. Für die Zukunft ist Wohneigentum eine Wertanlage. Aber was ist die bessere Wahl, zur Miete wohnen oder eine Wohnung kaufen?

Vorteile von Mietwohnungen

  • Wer eine Wohnung mietet, besitzt höchstmögliche Flexibilität. Es ist jederzeit möglich, dass sich die Familie vergrößert oder die Lebenssituation verändert. Der Mietvertrag lässt sich ohne Weiteres kündigen und eine besser geeignete Unterkunft kann bezogen werden. Dies ist auch vorteilhaft, wenn man noch gar nicht weiß, ob man an einem bestimmten Wohnort langfristig bleiben möchte. Vielleicht bringt es der Beruf mit sich, diesen zu wechseln oder man ist sich generell nicht sicher, ob er wirklich der richtige Platz für viele Jahre ist.
  • Auch die geringere finanzielle Belastung stellt einen Vorteil beim Mieten dar. Die Zahlungen werden monatlich fällig, es muss kein Betrag in einer Höhe von mehreren hunderttausend Euro auf einmal aufgebracht werden. Auch, wenn es heute zahlreiche Angebote für einen Sofortkredit gibt, nicht jeder möchte sich langfristig verschulden oder besitzt die Voraussetzungen, um diesen zu erhalten.
  • Wer in einer Mietwohnung lebt, braucht sich keinerlei Gedanken um die Erhaltungskosten der Immobilie zu machen. Sanierungsmaßnahmen liegen in der Hand des Vermieters, er hat diese zunächst zu tragen, auch wenn sie teilweise auf die Mietzahlungen umgelegt werden können.

Vorteile eines Wohnungskaufes

  • Eine eigene Wohnung ist eine Wertanlage, die – in Anbetracht der aktuellen Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt – eine Wertsteigerung erwarten lässt. Wird das Objekt später verkauft, winkt in vielen Fällen ein Gewinn.
  • Wohnungseigentümer haben die Möglichkeit einer individuellen Gestaltung ihrer vier Wände. Kein Vermieter erhebt Einwände, Immobilienbesitzer müssen nur einen eventuellen Denkmalschutz sowie die Bauordnung berücksichtigen.
  • Nicht aus den Augen lassen sollte man auch, dass es einfach ein gutes Gefühl ist, unkündbar zu sein.
  • Ist der möglicherweise aufgenommene Kredit für den Wohnungskauf abbezahlt, verringern sich die monatlichen Kosten auf ein Minimum. Es verbleiben nur noch die regelmäßig anfallenden Betriebskosten.

Nachteile von Mietwohnungen

  • Der Mieter kann über die Immobilie nicht frei verfügen. Möchte man neue Installationen, Umbauten oder ähnliches vornehmen, ist die vorherige Absprache mit dem Vermieter unumgänglich. Ist dieser nicht einverstanden, fallen die Pläne ins Wasser.
  • In einem Mietobjekt gibt es in der Regel eine – vom Wohnungseigentümer erstellte – Hausordnung, an die sich der Mieter zu halten hat.
  • Zwar weiß man mit Abschluss des Mietvertrages, wie hoch die monatliche Zahlung ist, jedoch sind Mieterhöhungen im Laufe der Zeit gang und gäbe. Zum einen kann der Vermieter diese bereits in Form einer Staffel- oder Indexmieter vereinbaren. Zum anderen kann er die Miete an den ortsüblichen Mietspiegel anpassen, allerdings bedarf es dafür der Zustimmung des Mieters. Werden Maßnahmen zur Modernisierung vorgenommen (dies gilt nicht für Instandsetzungsarbeiten), ist eine Mieterhöhung ebenfalls zulässig.

Nachteile von Wohnungseigentum

  • Der Kauf einer Wohnung ist zunächst einmal eine hohe Investition. Die meisten Menschen finanzieren diese über ein Kreditinstitut. Wer beispielsweise jedoch über wenig Eigenkapital oder eine schlechte Bonität verfügt, muss mit relativ hohen monatlichen Zinsen rechnen.
  • Für die Instandhaltungskosten und eine Modernisierung ist einzig und allein der Wohnungseigentümer verantwortlich. Diese können aus einer Dachsanierung oder Energieeffizienzmaßnahmen wie eine neue Wärmedämmung bestehen.
  • Wer eine Wohnung zum Vermieten kauft, kann zwar mit monatlichen Erträgen rechnen, jedoch sind auch administrative und organisatorische Aufgaben zu erledigen.

Wer eine Wohnung kaufen möchte, sollte unbedingt langfristig planen, da Renovierungen oder andere Modernisierungsmaßnahmen anfallen werden.
Wer eine Wohnung kaufen möchte, sollte unbedingt langfristig planen, da Renovierungen oder andere Modernisierungsmaßnahmen anfallen werden.

Kaufpreis-Miete-Verhältnis berechnen


Sowohl die Kaufpreise als auch die Mieten gestalten sich je nach Stadt und Region sehr unterschiedlich. Möchten Sie das Kaufpreis-Miete-Verhältnismöglichst genau berechnen, sollten sich die jeweiligen hinzugezogenen Objekte in der gleichen Gegend befinden. Darüber hinaus sind identische Immobilien in Bezug auf Alter, Ausstattungs-Niveau, Wohnfläche und ähnliches miteinander zu vergleichen. Man wählt unter diesen Aspekten je eine Wohnung zum Kaufen und Mieten aus, wobei man auf aktuelle Preisebeziehungsweise Mieten achten sollte. Für die Berechnung des Kaufpreis-Miete-Verhältnisse wird die Kaltmiete für die Wohnung zugrundegelegt. Danach teilt man den Kaufpreis durch die Jahreskaltmiete.

Beispiel: Der Kaufpreis eines Objektes beträgt 240.000 Euro, die Kaltmiete für eine ähnliche Wohnung pro Quadratmeter 10 Euro, also insgesamt monatlich 1.000 Euro.

12 x 1.000 Euro = 12.000 Euro Kaltmiete jährlich

240.000 : 12.000 = 20

Somit beträgt der Kaufpreis das 20-fache der Miete. Eine Faustregel aus dem Finanzbereich besagt: Über den Faktor 25 hinaus sind die Kaufpreise im Vergleich zur Miete relativ teuer, darunter im Verhältnis relativ günstig.

Auf den Punkt gebracht

Es liegt vor allem an einem selbst, ob man sich in den nächsten Jahrzehnten als Eigentümer oder Mieter sieht. Das Grundgefühl auf beiden Seiten ist äußerst unterschiedlich. Besonders gut ist dies bei Bewohnern von Mehrfamilienhäusern erkennbar, in denen sowohl Mieter als auch Eigentümer zusammenleben. Letztere lassen sich häufig negativ über steigende Mietenzu hohe Nebenkosten und ausbleibende Reparaturen aus. Letztere hadern teilweise mit den Kosten für die Instandhaltung und dem Hausgeld.

Beide Seiten betonen jedoch auch die jeweiligen Vorteile, die ihre Position beinhaltet. Während Eigentümer sich freuen, mit den Monatsraten an die Bank Vermögen aufzubauen, verweisen Mieter darauf, dass mit der monatlichen Zahlung die (Ab-)Nutzung der Wohnung vollständig gedeckt ist. Bei Schäden oder einem Reparaturbedarf wird der Vermieter oder gegebenenfalls der Verwalter einfach kontaktiert.

Die Unabhängigkeit ist ein vom Eigentümer häufig angeführtes Argument, sie trifft aber nur teilweise zu. Eine Abhängigkeit vom Vermieter besteht zwar nicht, jedoch treten andere an diese Stelle. Dazu gehören beispielsweise die Bank, Gemeinde und ebenso die Nachbarn. Auch mit diesen muss sich arrangiert werden. Und letztendlich ist es erforderlich, sich ständig auf irgendeine Art und Weise um die Immobilie kümmern zu müssen.

Redaktion Hasepost
Dieser Artikel entstand innerhalb der Redaktion und ist deshalb keinem Redakteur direkt zuzuordnen. Sofern externes Material genutzt wurde (bspw. aus Pressemeldungen oder von Dritten), finden Sie eine Quellenangabe unterhalb des Artikels.



 

Lesenswert

SPD-Vorsitz: Lange warnt Mitglieder vor Wahl von Scholz

Foto: Olaf Scholz, über dts Flensburg (dts) - Zum Auftakt der Stichwahl über den SPD-Parteivorsitz hat die Flensburger Oberbürgermeisterin und ehemalige Kandidatin, Simone Lange...

Allensbach: Grüne und SPD verlieren deutlich

Foto: Grünen-Parteitag, über dts Berlin (dts) - Die Grünen haben in der neuesten Allensbach-Umfrage in der Wählergunst deutlich nachgelassen. Laut der Umfrage, die das...

Kommunen lassen Beseitigungskosten von illegal entsorgtem Müll prüfen

Foto: Müll in einer Ruine, über dts Berlin (dts) - In der Diskussion um die Beteiligung der Hersteller bestimmter Einwegprodukte an Entsorgungskosten lässt der...

Contact to Listing Owner

Captcha Code