Osnabrück 🎧Neue Schikanen für Autofahrer am Westerberg

Neue Schikanen für Autofahrer am Westerberg

-

Seit der vergangenen Woche werden Autofahrer in der Gluckstraße und der Mozartstraße am Westerberg wieder ausgebremst. Fünf Einengungen hat die Stadt in den Straßen aufgestellt, die es dank ihrer einstigen Ausbremsbuckel sogar bis ins Satire-Fernsehen geschafft haben.

Rückblick: Vor circa zwei Jahren hatte die Stadt gleich neun sogenannte „Berliner Kissen“ zur Verkehrsberuhigung am Westerberg bauen lassen. Davon gab und gibt es in der Stadt Osnabrück bereits einige weitere, die bis dato jedoch immer aus Gummi bestanden. Da der Lieferant vor rund zwei Jahren allerdings keine Kissen aus Gummi mehr vorrätig hatte, entschied sich die Stadt damals für eine bis dato nie genutzte Form von „Berliner Kissen“ bestehend aus Hartplastik.

Buckel da – Extra 3 – Buckel weg

War die Stadt noch so überzeugt, so waren es die Anwohner umso weniger: „Klack Klack“ und „Tock Tock“ hieß es in der von nun an zwar verkehrsberuhigten dafür aber umso lauteren Gegend – und das bei jedem Überfahren. Und es geht noch weiter: Auch Sanitäter beklagten die robusten fünf bis zehn Zentimeter hohen Buckel, ebenso der Obstlieferant, der dank der harten „Ausbremser“ regelmäßig seine Ware neu zusammen sammeln durfte. Dank der 70.000 Euro schweren Buckel schaffte es Osnabrück immerhin mal wieder in die bundesweiten Schlagzeilen – wenn auch nur in der Satiresendung Extra 3. Dort resümierte der heutige OB-Kandidat und FDP-Mann Dr. Thomas Thiele bereits: „Viel Lärm um nichts – und Kosten noch obendrein!“ Apropros Kosten: Die gab es natürlich nicht wieder als die Buckel nur wenig später wieder abgebaut wurden.

Wird’s diesmal besser?

Jetzt aber wieder in die Gegenwart: Nachdem die Straße in den vergangenen rund zwei Jahren wieder leise dafür aber nicht verkehrsberuhigt war, hat die Stadt nun einen neuen Versuch gestartet, um den Verkehr am Westerberg zu verlangsamen: Fünf Einengungen, deren Bau am 1. Juni diesen Jahres vom Rat beschlossen wurde, sollen seit der vergangenen Woche wieder das Tempo drücken und diesmal auch den Lärm unten halten. Die Stadt erklärt weiter: „Die Einengungen dienen als Ersatz für die abgebauten Berliner Kissen im Sinne der Verkehrsberuhigung Westerberg.“ Und diesmal soll es auch wirklich klappen, denn: „Sie sind als dauerhafte Einbauten vorgesehen. Fahrversuche haben ergeben, dass die Einbauten keine Anlieger am Erreichen bzw. Verlassen Ihrer Grundstücke hindern. Gleichzeitig ist der Abstand so gewählt, dass eine Beruhigung erreicht werden kann.“ Drei der Einengungen zieren von nun an also die Gluckstraße, zwei die Mozartstraße.

Leise Verkehrsberuhigung am Westerberg. / Foto: Heiko Pohlmann

Maurice Guss
Maurice Guss ist seit dem Herbst 2019, erst als Praktikant und inzwischen als fester Mitarbeiter, für die Redaktion der HASEPOST unterwegs.

aktuell in Osnabrück

Kinder in Action: das Herbstcamp der Osnabrücker Ballschule BaKoS e.V.

Noch bis Freitag toben und spielen die Kinder im Herbstcamp mit Vereinsgründer Stefan Wessels 32 Kinder toben und...

Bistum Osnabrück: „Wir wollen in der Zukunft noch Spielräume haben“

Zum achten Mal legte das Bistum Osnabrück einen Finanzbericht vor, in dem die Jahresabschlüsse der drei öffentlich-rechtlichen Körperschaften „Bistum...




EVP-Fraktionschef: Bau von Grenzzäunen zu Weißrussland unterstützen

Foto: Manfred Weber, über dts Brüssel (dts) - Der EVP-Fraktionsvorsitzende im Europäischen Parlament, Manfred Weber, fordert von der EU-Kommission...

Bericht: Durchbruch bei Regulierung von Internetgiganten

Foto: Google-Nutzer am Computer, über dts Brüssel (dts) - Die EU-Staaten haben sich auf strikte neue Regeln für Internetriesen...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen