Osnabrück Neue Schiedsperson in Osnabrück gesucht

Neue Schiedsperson in Osnabrück gesucht

-

Bewerber sollten 30 bis 70 Jahre alt sein – Bewerbung bis zum 27. Juli möglich

Die Hecke des Nachbarn verdunkelt das Wohnzimmer, eine Freundin zahlt ihre Schulden nicht zurück oder der Handwerker von nebenan streicht die Küche mit der falschen Farbe und sieht seinen Fehler nicht ein: Streit gibt es immer mal, aber deswegen gleich vor Gericht ziehen? Gerade bei Konflikten zwischen Nachbarn oder Bekannten kann ein Schiedsmann oder eine Schiedsfrau vermitteln, ohne dass ein Gericht ein Urteil sprechen muss.

Für die bisherige Schiedsperson des Schiedsamtsbezirkes II wird eine Nachfolge gesucht – zunächst für die Dauer von fünf Jahren. Der Bezirk umfasst die Stadtteile Darum/Gretesch/Lüstringen, Schinkel, Schinkel-Ost, Gartlage, Widukindland und Sonnenhügel. Wer sich für dieses Ehrenamt interessiert, sollte zwischen 30 und 70 Jahre alte sein und im Schiedsamtsbezirk wohnen.

Verträgliche Regelungen treffen

Der Schiedsmann oder die Schiedsfrau trifft keine Entscheidungen, sondern versucht, Spannungen abzubauen und eine Einigung herzustellen. Wenn es nicht dazu kommen sollte, können die Parteien immer noch vor Gericht ziehen. Im Bereich des Strafrechts ist das Schiedsamt für Delikte zuständig, bei denen die Staatsanwaltschaft keine öffentliche Anklage erhebt, sondern auf den Weg des Privatklageverfahrens verweist. Dazu gehören unter anderem Körperverletzung, Beleidigung, Verleumdung, Bedrohung oder Sachbeschädigung. Schiedsmänner und Schiedsfrauen sind zudem für zivilrechtliche Streitigkeiten vermögensrechtlicher Art zuständig – wenn es also ums Geld geht. Häufig sind das Konflikte unter Nachbarn. Am Ende des Schiedsverfahrens sollte eine vertragliche Regelung stehen.

Aufbaulehrgänge und Seminare

Die zukünftige Schiedsperson wird in Grund- und Aufbaulehrgängen auf ihre Aufgabe vorbereitet. Außerdem werden später vertiefende Seminare angeboten. Die Fortbildungskosten werden übernommen.

Wer Interesse an diesem Ehrenamt hat, bewirbt sich bis zum 27. Juli bei Martin Klumpe, Fachbereich Recht und Datenschutz, Natruper-Tor-Wall 5, 49076 Osnabrück. Weitere Informationen erhalten Interessenten zudem im Fachbereich Recht und Datenschutz der Stadt Osnabrück unter Telefon 0541 323-2261 oder www.osnabrueck.de/schiedsamt.



[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

Riesenrad und Autoscooter in Osnabrück – Schaustellerbuden und Karussells ab 2. Juli an der Johanniskirche

Im Juli geht es in Osnabrück wieder hoch hinaus. Schaustellerbuden und -karussells machen das Einkaufen in der Innenstadt zum...

Long Covid: AMEOS Klinikum Osnabrück bietet Behandlung von psychischen Corona Spätfolgen

Das Team des AMEOS-Klinikums behandelt Long Covid Patienten. / Foto: AMEOS Klinikum Osnabrück Fast vier Millionen Menschen haben sich bisher...




Rostocks Oberbürgermeister fürchtet nachlassende Impfbereitschaft

Foto: Menschen mit Maske, über dts Rostock (dts) - Der Rostocker Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen (parteilos) warnt vor einer...

Breitscheidplatz-Angehörige für Konsequenzen aus U-Ausschuss

Foto: Gedenkkerzen am Breitscheidplatz, über dts Berlin (dts) - Die Sprecherin der Opfer und Hinterbliebenen des Anschlags auf dem...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen