Schwitzen in Badebekleidung

Die Stadtwerke Osnabrück erweitern ihr Saunaangebot am Nettebad. Am heutigen Vormittag hat ein Kran die beiden igluartigen Koivu-Saunakabinen an den Haken genommen und aus dem Loma-Saunagarten in den Nettebad-Außenbereich versetzt. Dort entsteht ein neues Textilsaunadorf, das noch in diesem Jahr an den Start gehen wird: „Klein Finnland“.

„Wir kommen mit dem neuen Angebot dem zunehmenden Bedarf unserer Gäste nach“, erläutert Stadtwerke-Bäderchef Wolfgang Hermle. In vielen anderen, auch europäischen Ländern sei das Schwitzen in Badebekleidung gelebter Standard. „Dieser Trend schwappt mehr und mehr auch zu uns nach Deutschland über.“ Zwar würden einige Sauna-Stammgänger hierbei eher mit der Nase rümpfen. „Wir wollen mit unserem Textilsaunadorf aber insbesondere neue Zielgruppen wie junge Familien ans Saunieren heranführen“, so Hermle weiter. „Für Sauna-Entdecker und Nicht-Nacktsaunierer ist unser neues Wohlfühl-Angebot sicherlich sehr attraktiv.“ Neben der neuen Bekleidungsregel gibt es in ‚Klein-Finnland‘ noch einen weiteren Unterschied: In den Schwitzkabinen herrschen Temperaturen zwischen 60 und 85 Grad. „Diese Temperaturen sind für Sauna-Beginner und Kleinkinder ein geeigneter Einstieg.“

Zugang vom Freizeitbad

Das neue Textilsaunadorf entsteht auf einer Außenbereichsfläche von rund 635 m² und besteht aus drei Schwitzkabinen sowie einer Ruhehütte. Der Zutritt zu ‚Klein-Finnland‘ erfolgt über ein Drehkreuz angrenzend an das Freizeitbad. „So können unsere Badegäste individuell und spontan gegen einen Aufpreis von 3,90 Euro den Bereich nutzen“, erläutert Nettebadleiter Tilo Schölzel. „Zudem war es uns wichtig, unsere Sauna-Gäste in der Loma-Sauna nicht einzuschränken.“ Für die Besucher des Textilsaunadorfs gibt es bei Bedarf einen weiteren Zugang zum Loma-Saunagarten. „Wer das Schwitzen für sich entdeckt hat, kann ganz bequem über ein weiteres Drehkreuz das große Angebot der Loma-Sauna genießen.“

Weitere Sauna-Attraktion geplant

Durch die Versetzung der Koivu-Saunakabinen aus dem Loma-Saunagarten bieten sich den Stadtwerken neue Optionen für eine weitere Sauna-Attraktivierung. „Noch in diesem Jahr werden wir auch hier an dieser freigewordenen Stelle mit dem Bau eines neuen Angebotes beginnen“, verrät Bäderchef Hermle. „Bereits optisch wird dieses neue Sauna-Angebot herausstechen – unsere Gäste dürfen also gespannt sein und sich auf eine Besonderheit freuen.“ Mehr verrät Hermle noch nicht – nur so viel: „Auch dieses Angebot unterstützt unser Bestreben, den Freizeitstandort Nettebad stetig zu attraktivieren und so einen wertvollen Beitrag zur Lebensqualität in Osnabrück zu leisten.“