Deutschland & die Welt Neonazis kontrollieren bundesweit mindestens 146 Immobilien

Neonazis kontrollieren bundesweit mindestens 146 Immobilien

-


Foto: Rechtsextreme, über dts

Berlin (dts) – Neonazis können in Deutschland über mindestens 146 Immobilien uneingeschränkt verfügen. Das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linken hervor, über welche die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ in ihren Montagsausgaben berichten. Laut Bundesregierung nahm die Zahl der von Neonazis kontrollierten Häuser, Wohnungen und Grundstücke im Vergleich zum Vorjahr um insgesamt zehn Objekte zu.

Besonders stark fiel der Anstieg in Baden-Württemberg (plus sieben), Thüringen (plus sechs) und Bayern (plus vier) aus. Im Januar 2018 hatte die Regierung die Gesamtzahl bundesweit mit 136 angegeben. Die meisten von Rechtsextremisten kontrollierten Immobilien liegen in Sachsen (22), Bayern (21), Thüringen (16), Mecklenburg-Vorpommern (14) und Baden-Württemberg (13). Genaue Angaben macht das Bundesinnenministerium nur zu 77 Objekten. Die anderen könnten nicht aufgelistet werden, „da die rechtsextremistische Szene daraus Rückschlüsse auf den Erkenntnisstand der Sicherheitsbehörden ziehen und ihre weitere Vorgehensweise gezielt danach ausrichten könnte“, heißt es im Lagebild der Bundesregierung. Laut Bundesinnenministerium werden nur solche Wohnräume und Liegenschaften berücksichtigt, „bei denen Rechtsextremisten über eine uneingeschränkte grundsätzliche Zugriffsmöglichkeit verfügen, etwa in Form von Eigentum, Miete, Pacht oder durch ein Kenn- und Vertrauensverhältnis zum Objektverantwortlichen“. Für zwei Immobilien in Bayern, die Innenstaatssekretär Günter Krings auflistet, kassierten zwei NPD-Funktionäre nach Informationen des RND öffentliche Fördergelder für Umbaumaßnahmen. Die Linken-Innenpolitikerin Martina Renner nannte es „unverantwortlich“, dass die Bundesregierung viele Immobilien der Neonazis wie die der rassistischen und antisemitischen „Anastasia“-Szene gar nicht aufzählt. „Die tatsächliche Gesamtzahl der Szene-Objekte dürfte in der Bundesrepublik weit über 200 liegen“, sagte Renner. Die Linken-Politikerin forderte die Behörden auf, genauer hinzusehen, um „die rechten Expansionsträume zu durchkreuzen“.



[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Pünktlich zum Ferienstart: Zoo Osnabrück macht auf zusätzliche Parkplätze aufmerksam

Wie jedes Jahr im Sommer zieht es auch aktuell wieder viele Familien in den Zoo Osnabrück. Pünktlich zum Start...

Klinikum Osnabrück auf dem Weg zum „Magnetkrankenhaus“

Das Klinikum Osnabrück möchte noch attraktiver als Arbeitgeber werden und sich gleichzeitig noch ansprechender auch für Patientinnen und Patienten...




Wasserspringerinnen sorgen für erste deutsche Medaille in Tokio

Tokio (dts) - Bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio haben die Wasserspringerinnen Tina Punzel und Lena Hentschel für die...

SPD will Abschiebungen nach Afghanistan aussetzen

Foto: Flugzeug, über dts Berlin (dts) - Der migrationspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Bundestag, Lars Castellucci, will vorerst niemanden...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen