Aktuell 🎧Nachweis über Masern-Impfung: Gesundheitsdienst etabliert Meldeportal für medizinische Einrichtungen...

Nachweis über Masern-Impfung: Gesundheitsdienst etabliert Meldeportal für medizinische Einrichtungen in der Region

-

Hier den Artikel vorlesen lassen:

Gesundheitsdienst für Stadt und Landkreis Osnabrück

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) will Masern ausrotten. Deshalb hat der Gesundheitsdienst für Stadt und Landkreis Osnabrück jetzt ein Meldeportal für Masern-Impfung etabliert, denn diese ist Pflicht für alle medizinischen Einrichtungen.

Masern sind eine hochansteckende Infektionskrankheit, die auch mit schwerwiegenden Komplikationen bei nichtimmunisierten Personen einhergehen kann. Die Bundesregierung hatte bereits Anfang 2020 das sogenannte Masernschutzgesetz veröffentlicht. Demnach müssen alle Personen, die in medizinischen Einrichtungen wie Krankenhäusern, Praxen, Rettungsdienst oder Gemeinschaftseinrichtungen, in denen überwiegend Kinder und Jugendliche betreut werden, beziehungsweise in Flüchtlingsunterkünften arbeiten und nach 1970 geboren sind, einen ausreichenden Masernschutz nachweisen. Dies gilt auch für die in den Gemeinschaftseinrichtungen betreuten und untergebrachten Personen.

Zwei Masernschutzimpfungen müssen nachgewiesen werden

Diese Vorgaben gelten bei Neueinstellungen oder Neuaufnahmen schon seit dem 1. März 2020. Für die damals bereits in den Einrichtungen betreuten oder tätigen Personen gab es eine mehrfach verlängerte Übergangsfrist bis zum 1. August 2022. Nun müssen die Einrichtungen dem Gesundheitsdienst alle Personen melden, die ihnen bislang keinen Nachweis über einen vollständigen Impfschutz, eine Maserninfektion oder medizinische Kontraindikation vorgelegt haben. Wichtig dabei ist, dass alle Personen nach dem vollendeten zweiten Lebensjahr zwei Masernschutzimpfungen benötigen, während sonst für Erwachsene in der Regel bereits eine Impfung nach der STIKO-Empfehlung als ausreichend angesehen wird. Die Impfung erfolgt in Deutschland mit einem MMR-Kombinationsimpfstoff (Masern, Mumps, Röteln) gegebenenfalls ergänzt um den Windpocken-Impfstoff. Ein alleiniger Masern-Impfstoff ist in Deutschland bislang nicht verfügbar.

Zur vereinfachten Abarbeitung hat der Gesundheitsdienst nun hierfür verbindlich durch eine Allgemeinverfügung ein einheitliches Meldeportal vorgegeben. Über dieses müssen Einrichtungen ab sofort den Impfschutz gegen Masern an den Gesundheitsdienst melden.



PM
PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.
 

aktuell in Osnabrück

Explodierende Kosten, unzufriedene Anwohner: Könnten die Planungen für die Ellerstraße noch platzen?

Parkstreifen an der Ellerstraße / Foto: Köster Anwohnerinnen und Anwohner der Ellerstraße im Stadtteil Dodesheide sind unzufrieden. Dort soll für...

Filmfest Osnabrück startet erstmals mit Programm für die Kleinsten

LAIKA & NEMO / Foto: Filmfest Osnabrück Am Mittwoch (12. Oktober) startet das jährliche Filmfest Osnabrück unter neuem Namen in...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen