Aktuell 🎧Nach 128 Spielen im lila-weißen Dress: Publikumsliebling Ulrich Taffertshofer...

Nach 128 Spielen im lila-weißen Dress: Publikumsliebling Ulrich Taffertshofer verlässt den VfL Osnabrück

-

Hier den Artikel vorlesen lassen:

Ulrich Taffertshofer im Heimspiel an der Bremer Brücke gegen Türkgücü München. / Foto: IMAGO / osnapix

Schwerer Abgang für den VfL Osnabrück und seine Fans: Nach vier Jahren im Trikot der Lila-Weißen verlässt Ulrich Taffertshofer den Drittligisten. Der „Sheriff“ möchte sich zukünftig einer neuen Herausforderung widmen und hat deshalb das vorliegende Vertragsangebot nicht angenommen.

„Es ist kein Geheimnis, dass wir mit Uli Taffertshofer gerne verlängert und die Zusammenarbeit fortgesetzt hätten. Er bringt sowohl sportlich als auch menschlich viel Qualität mit. Gleichzeitig haben wir uns natürlich parallel auch auf den Fall vorbereitet, dass Uli unser Angebot einer Vertragsverlängerung nicht annimmt. Wir hatten sowohl im vergangenen Sommer als auch jetzt immer einen offenen Austausch und akzeptieren seine Entscheidung, sich einer neuen Herausforderung stellen zu wollen. Dafür wünschen wir ihm alles Gute“, erklärt VfL-Sportdirektor Amir Shapourzadeh.

Taffertshofer reifte zum Publikumsliebling

Im Sommer 2018 wechselte Ulrich Taffertshofer, der im Nachwuchs des TSV 1860 München ausgebildet wurde, von der SpVgg Unterhaching zum VfL Osnabrück und avancierte durch seine Art auf und neben dem Platz zu einem Publikumsliebling. 128 Spiele bestritt der defensive Mittelfeldspieler für die Lila-Weißen, 57 davon in der 2. Bundesliga. Nun endet die Zeit des 30-Jährigen in Osnabrück.

Taffertshofer: Schwere Entscheidung

Ulrich Taffertshofer sagt zu seinem Abschied: „Die Entscheidung ist mir keinesfalls leicht gefallen. Ich hatte eine überragende Zeit beim VfL und werde nicht nur die Erfolge wie den Aufstieg in die 2. Bundesliga und den folgenden Klassenerhalt, sondern auch die Fans und die Stimmung an der Bremer Brücke tief in meinem Herzen tragen und nie vergessen. Dennoch ist für mich in den letzten Wochen der Entschluss gereift, nach vier Jahren etwas Neues auszuprobieren. Ich möchte mich bei allen Menschen im Verein und speziell bei allen Fans für die sensationelle Unterstützung über all die 4 Jahre bedanken. Osnabrück wird immer ein Teil von mir sein.“

Einen gebührenden Abschied an der Bremer Brücke gab es anders als für früher feststehende Abgänge wie Ulrich Bapoh oder Aaron Opoku nicht, da Tafertshofer die letzten Saisonspiele verletztungsbedingt verpasste. Der VfL Osnabrück wünscht Uli Taffertshofer für die sportliche und private Zukunft alles Gute und bedankt sich herzlich für seinen Einsatz im lila-weißen Trikot.

PM
PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.
 

aktuell in Osnabrück

Landschaftsverband fördert Digitalisierung kleiner Kultureinrichtungen in der Region mit 75.000 Euro

Digitalisierung kleiner Kultureinrichtungen im Fokus: LVO will zeitgemäßes Kulturangebot unterstützen. Der Landschaftsverband Osnabrücker Land e. V. (LVO) vergibt Zuschüsse...

Am Freitag wird in Osnabrück gegen sexualisierte Gewalt demonstriert

(Symbolbild) Demonstration / Foto: Stock Adobe / Halfpoint Das neugegründete Bündnis gegen sexualisierte Gewalt Osnabrück ruft am Freitag (12. August)...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen