Muslimische Jugendliche setzen ein Zeichen gegen Rassimus

Foto: Luqman Shahid

Vom 11. bis zum 24. März finden bundesweit die Internationalen Wochen gegen Rassismus statt. Vor diesem Hintergrund setzten fünf Jugendliche der Ahmadiyya Muslim Jammat Osnabrück ein Zeichen gegen Rassismus: Am gestrigen Nachmittag reinigten sie die in Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus verlegten Stolpersteine.

Die ungefähr 90-minütige Aktion wurde trotz „kaltem und windigem Wetter“ durchgeführt, teilt die Ahmadiyya Muslim Jammat mit. Die fünf Teilnehmer, zwischen zwölf und 15 Jahren, setzten mit der Reinigung der Stolpersteine nicht nur ein Zeichen gegen Rassismus allgemein, sondern auch gegen Antisemitismus. Auch der Imam der Ahmadiyya Muslim Jammat war dabei.

Im Rahmen der Internationalen Woche gegen Rassismus wird die Ahmadiyya Muslim Gemeinde am 19. März ab 19 Uhr in der Basharat Moschee in Osnabrück einen Vortrag zum Thema „Islam gegen Rassismus“ halten. Im Anschluss folgt ein gemeinsames Gespräch bei Kaffee und Kuchen. Vor und nach dem Vortrag wird zudem eine Moscheeführung angeboten.