Am Nachmittag des Himmelfahrtstages wurde ein Motorradfahrer (30) auf der Holter Straße von Borgloh nach Bissendorf bei einem Unfall lebensgefährlich verletzt. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Um 15:12 Uhr wurden die Einsatzkräfte von Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr zu dem Unfall alarmiert. Der verunfallte Biker lag zu diesem Zeitpunkt auf der Straße und war nicht ansprechbar.

Motorradfahrer stürzte und rutschte in Gegenverkehr

In einer Rechtskurve in Richtung Holte/Bissendorf war er nach ersten Erkenntnissen gestürzt und rutschte in den Gegenverkehr. Dort kollidierte der junge Mann mit einem herannahenden Mercedes und wurde nach rechts über diesen hinweg geschleudert. Der Motorradfahrer prallte auf die Straße auf, sein Zweirad wurde vom PKW einige Meter zurückgeschoben.

Motorrad wurde stark beschädigt
Motorrad wurde stark beschädigt

Mit Rettungshubschrauber in Krankenhaus geflogen

Für die Versorgung des Verletzten rückten ein Rettungswagen aus Bad Laer sowie ein Notarzt aus Dissen an. Außerdem wurde der Rettungshubschrauber Christoph 13 aus Bielefeld alarmiert. Dieser flog den lebensgefährlich verletzten Biker dann in ein Bielefelder Krankenhaus.

Für die Rettungsmaßnahmen sowie die anschließenden Aufräumarbeiten durch Bergungsunternehmen und die Ortsfeuerwehr Hilter-Borgloh, wurde die Strecke voll gesperrt. Zwei Bergungsfahrzeuge rückten an und die Feuerwehr musste ausgelaufene Betriebsstoffe auffangen. Drei Streifenwagen und die Kreisstraßenmeisterei Bissendorf waren vor Ort.

An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden, die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf knapp 20.000 Euro.

An Sonn- und Feiertagen sind nur 50km/h erlaubt

Die Unfallstelle lag in einem Abschnitt der sogenannten „Bergrennstrecke“, die Teil der offiziellen Bergrennen ist. Am heutigen Tag war dort jedoch keineswegs ein Rennen angesagt. Im Gegenteil, an Sonn- und Feiertagen gilt dort ein Tempolimit von 50 km/h.