Deutschland & die WeltMittlere Einkommen um 50 Euro gestiegen

Mittlere Einkommen um 50 Euro gestiegen

-


Foto: 500-Euro-Geldscheine, über dts

Berlin (dts) – Das mittlere Einkommen der Deutschen lag 2016 bei 3.137 Euro brutto monatlich, ein Plus von 50 Euro zu 2015. Das geht aus einer Auswertung der neuen Entgeltstatistik der Bundesagentur für Arbeit hervor, über die die „Bild am Sonntag“ berichtet. Die höchsten Löhne beziehen demnach die Wolfsburger: Mit 4.269 Euro haben sie das höchste Medianeinkommen, obwohl sie mit einem Minus von 61 Euro den stärksten Rückgang hatten. Auf Platz zwei und drei folgen die Menschen mit Wohnsitz in Erlangen (4.095 Euro) und dem Main-Taunus-Kreis (4.051 Euro).

Die größten Gehaltserhöhungen schafften Darmstädter (+96 Euro) und Regensburger (+91 Euro). Schlusslichter sind Vorpommern-Rügen (2.184 Euro), Prignitz und Görlitz (je 2.209 Euro). Demnach ist das Medianeinkommen der Menschen in 394 von 401 Kreisen und Städten gestiegen und nur in sieben gesunken. Männer (3.301 Euro) erhalten jeden Monat fast 500 Euro mehr als Frauen (2.833). In die Entgeltstatistik der Arbeitsagentur fließen die Bruttolöhne der Vollzeit-Beschäftigten ein. Teilzeit-Beschäftigte und Selbstständige sind nicht enthalten. In einer Sonderauswertung für BamS hat die Bundesagentur für Arbeit berechnet, wie hoch der Anteil der Geringverdiener in jedem Kreis ist. Das sind nach Definition der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) Menschen, die weniger als zwei Drittel des Medianeinkommens erhalten. Diese „untere Entgeltschwelle“ lag in Deutschland 2016 bei 2.088 Euro. In führenden West-Kommunen wie München oder Eichstätt verdienen nur elf Prozent der dort lebenden Menschen weniger. Weit schlechter sieht es in ostdeutschen Kommunen aus, die nahezu flächendeckend einen Anteil von mehr als 30 Prozent an Geringverdienern haben. In den schlechtesten Kommunen bleibt sogar fast jeder Zweite unter der Schwelle, etwa in Vorpommern-Rügen (46 Prozent), Elbe-Elster oder Görlitz (je 45 Prozent).

dts Nachrichtenagentur
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.
 

aktuell in Osnabrück

„Osnabrück will aufs Rad“: Stadtrat stimmt Zielen des Radentscheids zu und will den Radverkehr stärken

Fahrradstreifen am Heger Tor (Symbolbild) Trotz hitziger Diskussionen zwischen Ratsmehrheit und CDU ist der Tenor am Ende eindeutig: Der Osnabrücker...

Wechsel bei den Grünen im Stadtrat: Lotta Koch geht, Sarah Schaer rückt nach

Kurz vor der Sommerpause im Osnabrücker Rat ist einiges los. Am Dienstagabend (5. Juli) wurde es nun auch durch...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen