Deutschland & die WeltMittelstand wirft GDL Profilierung auf Kosten der Fahrgäste vor

Mittelstand wirft GDL Profilierung auf Kosten der Fahrgäste vor

-


Foto: Claus Weselsky, über dts

Berlin (dts) – Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) hat dem Vorsitzenden der Lokführergewerkschaft GDL, Claus Weselsky, vorgeworfen, sich auf Kosten der Fahrgäste profilieren zu wollen. Auch zehntausende Betriebe würden unter der Blockade des Güterverkehrs leiden, sagte BVMW-Bundesgeschäftsführer Markus Jerger den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben).

„Jeder Tag dieses Bahnstreiks, dessen Rechtmäßigkeit sogar vom DGB angezweifelt wird, kostet die Wirtschaft rund 100 Millionen Euro.“ Die Bahn sollte deshalb prüfen, inwieweit Weselsky und seine Gewerkschaft „für den entstandenen Schaden haftbar gemacht werden kann“, so Jerger.

dts Nachrichtenagentur
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.
 

aktuell in Osnabrück

„Osnabrück will aufs Rad“: Stadtrat stimmt Zielen des Radentscheids zu und will den Radverkehr stärken

Fahrradstreifen am Heger Tor (Symbolbild) Trotz hitziger Diskussionen zwischen Ratsmehrheit und CDU ist der Tenor am Ende eindeutig: Der Osnabrücker...

Wechsel bei den Grünen im Stadtrat: Lotta Koch geht, Sarah Schaer rückt nach

Kurz vor der Sommerpause im Osnabrücker Rat ist einiges los. Am Dienstagabend (5. Juli) wurde es nun auch durch...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen