Arbeitnehmer, die regelmäßig mit dem Fahrrad zur Arbeit kommen, starten fitter und frischer in den Arbeitstag als solche, die das Auto wählen. Zudem entfallen Parkplatzsuche und Tankstellenbesuche. Das schont die Nerven und den Geldbeutel. Am 1. Mai startete die große Mitmachaktion von AOK und ADFC. 

Bis Ende August mindestens 20x mit dem Rad zur Arbeit

Die positiven Effekte, die eine Fahrt mit dem Fahrrad bringt, macht sich die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ zunutze. Vom 1. Mai bis 31. August sind alle Berufstätigen in Osnabrück und Umgebung aufgerufen, den Arbeitsweg wenigstens 20 Mal mit dem Fahrrad zurückzulegen – allein oder im Team mit bis zu vier Kollegen. Auch Pendler, die zum Bahnhof oder zur Bushaltestelle radeln, können mitmachen. Die zurückgelegte Streckenlänge spielt dabei keine Rolle. Sieger sollen am Ende der Aktion die eigene Fitness und die Umwelt sein.

Firma Kemper stellt Mitarbeitern Leasing-Räder zur Verfügung

„Mit dem Rad zur Arbeit“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der AOK Niedersachsen und des ADFC. Unterstützt wird die Initiative vom Niedersächsischen Sozialministerium, den Unternehmerverbänden sowie dem Deutschen Gewerkschaftsbund. Als regionaler Schirmherr radelt Werner Lager, Betriebsratsvorsitzender der Firma H. Kemper GmbH & Co. KG, mit gutem Beispiel voran. Aus dem Unternehmen mit rund 1.000 Beschäftigten nutzen mindestens 160 das Fahrrad für ihren täglichen Arbeitsweg. „Um unsere Kollegen dabei zu unterstützen, stellen wir ihnen qualitativ hochwertige Räder zur Verfügung. Diese können geleast werden“, so Werner Lager. „Unser Angebot umfasst dabei gute Rennräder und auch E-Bikes. Die werden bei langen Strecken natürlich gerne genommen!“ lacht der Betriebsratsvorsitzende.

Aktion läuft inzwischen seit 14 Jahren 

„Zum 14. Mal bringt diese Aktion mehr Bewegung in den Alltag. Es verbindet das Angenehme mit dem Nützlichen und hilft Arbeitnehmern dabei, fit zu bleiben“, erläutert AOK-Regionaldirektor Klaus Hachmeister. Davon profitiere nicht nur jeder Einzelne, sondern auch der Arbeitgeber. Denn angesichts des demografischen Wandels sei eine gesunde Belegschaft ein wichtiger Aspekt der Fachkräftesicherung. Im Vorjahr beteiligten sich 1.528 Osnabrücker aus 76 Firmen. Landesweit zählte die Aktion 28.000 Radler.


Die Teilnahme ist ganz einfach:
Die kostenlose Teilnahme erfolgt online unter www.mdrza.de/nds oder alternativ mit dem Aktionskalender, der in allen AOK-Servicezentren oder den beteiligten Firmen erhältlich ist.

Unter allen eifrigen Radlern werden attraktive Einzel- und Teampreise verlost – beispielsweise Städtereisen, Sicherheitsschlösser, Radtaschen sowie eine Ballonfahrt.

Fünf Firmen, die sich besonders stark für ihre Rad fahrende Belegschaft engagieren, haben die Chance, beim zusätzlichen Wettbewerb „Fahrradaktiver Betrieb“ eine Prämie von jeweils 1.000 Euro zu erhalten

Mehr Infos sowie monatliche Sonderverlosungen unter: www.mdrza.de/nds

weiter auf der Startseite

 

Auf dem Foto sind zu sehen (v.l.n.r.): Kristina Lünnemann (Firmenkundenberaterin der AOK in Bramsche), Irene Oberst (Mitarbeiterin Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der AOK in Osnabrück), Kai Brinkmann (Personalverwaltung, Assistent der Personalleitung, Leiter Ausbildung der H. Kemper GmbH & Co. KG), Rebekka Hoffmann (Mitarbeiterin Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der AOK in Osnabrück) und rechts daneben Werner Lager (Betriebsratsvorsitzender der H. Kemper GmbH & Co. KG, der diesjährige Schirmherr der Aktion). Dahinter vier Kollegen der H. Kemper GmbH & Co. KG, die die Aktion tatkräftig unterstützen.
Foto: Kai Brinkmann