Mit dem Projekt „Kinderbildung in OS“ unterstützt die Katholische Familien-Bildungsstätte Osnabrück (FaBi) seit nunmehr zehn Jahren Kinder aus finanzschwächeren Familien.

Eine Mammutaufgabe für die Projektbeteiligten. Ohne Spenden aus dem privaten oder gewerblichen Bereich wäre eine effektive Projektumsetzung kaum denkbar. Mitarbeiter des Osnabrücker Unternehmens Q1 Energie AG spendeten den Erlös ihrer Weihnachtstombola.

Ziel des Spendenprojekts ist es, den Kindern frühe Bildungszugänge und eine effektive Entwicklungsförderung zu sichern. Neben der Hausaufgabenbetreuung und Nachhilfe, bieten die haupt- und ehrenamtlichen Projektbeteiligten auch Bewegungs- und Musikangebote für Kinder, Ferienaktionen, Förderangebote frühkindlicher Entwicklung und vieles mehr an.

Unterstützung für Sozialkompetenztrainings und Gewaltprävention

Die Schwerpunktthemen für 2018 liegen beim Sozialkompetenztraining und der Gewaltprävention für Kinder. „Diese Themen müssen von entsprechenden Experten begleitet werden und die kosten leider viel Geld“, erklärt Ingrid Ketteler, Projektkoordinatorin und stellvertretende Leiterin der FaBi. Umso mehr freut es sie, dass sich die Mitarbeiter des Osnabrücker Energieunternehmens Q1 Energie AG dazu entschlossen haben, den Erlös aus der vergangenen Weihnachtstombola zweckgebunden dem Projekt „Kinderbildung in OS“ zukommen zu lassen. „Die Umsetzung des Sozialkompetenztrainings und der Gewaltprävention ist somit gesichert“, freut sich Ketteler.

Stellvertretend für sein Team überreichte Q1 Vorstand Frederick Beckmann am vergangenen Donnerstag den symbolischen Scheck über 2.000 Euro und informierte sich bei Ingrid Ketteler über die weiteren Projekte der FaBi. „Traditionell unterstützen wir soziale Projekte in der Region, die den Fokus haben, Kindern einen gleichwertigen Start ins gesellschaftliche Leben zu ermöglichen“, erklärt er. Im vergangenen Jahr etwa wurden die privaten Spenden der Q1 Mitarbeiter dem Projekt „Wir starten gleich!“ zuteil. Die Osnabrücker Initiative hat es sich zur Aufgabe gemacht, Erstklässlern aus finanzschwachen Familien einen neuen Schulranzen zu spendieren, so dass ein gleichberechtigter Start in den Schulalltag möglich ist.

Auch in diesem Jahr weiß Unternehmenslenker Frederick Beckmann die privaten Spendengelder der Q1 Belegschaft in guten Händen platziert. „Die Projektbeteiligten der Kinderbildung leisten einen wichtigen Beitrag für die zukunftsorientierte Entwicklung der nachfolgenden Generation“, lobt er deren Engagement. Die Kinderbildung in der Region habe nachhaltigen Charakter, für Öffentlichkeit und Wirtschaft gleichermaßen.

Foto: Daniel Hopkins