Das Osnabrücker Land hat so einiges zu bieten, vor allem jedoch beeindruckende Natur. Für den Sommerurlaub muss es deshalb nicht immer eine Flugreise in ferne Länder sein: Quasi direkt vor der Haustür erwartet Urlauber mit dem UNESCO Global Geopark TERRA.vita ein atemberaubender Naturpark, der doppelt so groß wie Hamburg ist. Und auf der Landesgartenschau 2018 in Bad Iburg können die Besucher in eine Welt voller Blumen eintauchen. Am besten entdeckt man alles mit dem Wohnmobil, denn so hat man die Unterkunft immer dabei.

Urlauber mit Wohnmobil sind im Osnabrücker Land sehr willkommen. Sowohl in Osnabrück als auch in der Umgebung gibt es eine Vielzahl an Campingplatzen, auf denen man auch Stellplätze für Wohnwagen findet. Auf dem Campingpark Sonnensee beispielsweise befinden sich die Stellplätze für Wohnwagen in unmittelbarer Nähe zum Strand, und auch die familiäre Atmosphäre auf dem Platz überzeugt. Nur fünf Kilometer von der historischen Altstadt Osnabrücks entfernt befindet sich auf dem Gelände eines ehemaligen Gutshofesder Campingplatz Niedersachsenhof. Er ist ein guter Ausgangspunkt für Touren in die Umgebung. Wer noch nie Urlaub mit dem Wohnmobil gemacht hat, kann sich beispielsweise auf www.campanda.de einen Wohnwagen mieten und diese Art des Reisens ausprobieren.

Schließlich gibt es in der Region um Osnabrück viel zu entdecken, und mit dem Wohnwagen reist man nicht nur komfortabel, sondern auch spontan. Dem Osnabrücker Land, genauer gesagt Bad Iburg, sollte man dieses Jahr unbedingt einen Besuch abstatten, denn noch bis zum 14. Oktober 2018 findet hier die 6. Niedersächsische Landesgartenschau statt. Sie dauert insgesamt 180 Tage, und es werden bis zu einer halben Million Besucher erwartet. Auf dem 25 Hektar großen Areal wird so einiges geboten: Neben Veranstaltungen und Ausstellungen gibt es unter anderem einen Baumwipfelpfad, Kurgärten, Blütenterrassen und einen Gärtnermarkt.

Der Name des Natur- und Geoparks im Südwesten von Niedersachsen, TERRA.vita, bedeutet übersetzt “Erde. Leben”, und das ist hier wirklich Programm. Auf dem 1.500 Quadratkilometer großen Gebiet kann man die vielen Lebenswelten, die die Erde hervorgebracht hat, hautnah entdecken: Man sieht Pflanzen wie Farne und Orchideen, wandert entlang stiller Moore und entdeckt die Höhenzüge des Teutoburger Waldes und Wiehengebirges. Insgesamt 300 Millionen Jahre Erdgeschichte finden sich im Natur- und Geopark TERRA.vita, der 2001 als erster deutscher Naturpark als Europäischer Geopark ausgezeichnet wurde. Die offizielle Anerkennung als UNESCO Global Geopark erhielt das Areal Ende 2015.

Die Besucher des Geländes freuen sich vor allem über die unterschiedlichen Möglichkeiten, die vielfältigen Landschaftsformen zu erkunden. So gibt es im Geopark rund 2.800 Kilometer Wanderwege und Rundkurse sowie über 4.000 Kilometer Thementouren und Fernradwege.


Bildrechte: Flickr Teutoburger Wald reloeh CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten