Deutschland & die Welt Misstrauensvotum gegen britische Premierministerin

Misstrauensvotum gegen britische Premierministerin

-




Foto: Theresa May, über dts

London (dts) – Die britische Premierministerin Theresa May muss sich am Mittwochabend einem Misstrauensvotum stellen. Das berichtet die britische Rundfunkanstalt BBC am Mittwoch. Die Abstimmung des britischen Unterhauses über den Brexit-Deal zwischen Großbritannien und der Europäischen Union war am Montag verschoben worden.

Die Konservativen leiteten daraufhin ein parteiinternes Misstrauensvotum gegen die britische Regierungschefin ein. Das nötige Quorum von 48 Stimmen sei erreicht worden, berichtet die BBC weiter. May ist seit dem 13. Juli 2016 Premierministerin des Vereinigten Königreichs und war wegen ihres Brexit-Deals mit der Europäischen Union innerparteilich schwer in die Kritik geraten. Etwa 100 der 315 Abgeordneten aus Mays Partei hatten angekündigt, den bisherigen Entwurf des Brexit-Abkommens nicht zu unterstützen. Knackpunkt im vorliegenden Entwurf ist die strittige Frage zum zukünftigen Grenzstatus zwischen dem britischen Nordirland und dem EU-Mitglied Irland. Mit dem EU-Austritt würden durch eine neue EU-Außengrenze mit Grenzkontrollen und Zollvorschriften viele Probleme entstehen. Der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union soll aktuellen Planungen zufolge am 29. März 2019 rechtskräftig werden.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Meldungen zu angeblichem Schulausfall am Montag (17. Februar) sind Fake News

Zahlreiche Leser fragten am Sonntagabend unsere Redaktion, ob wir bestätigen könnten, dass am Montag (17. Februar) die Schule in...

VfL Osnabrück: Álvarez belohnt den VfL nach einem dramatischen Spiel in den Schlusssekunden mit dem verdienten Ausgleich …

Der VfL holt in einem hektischen Spiel in Karlsruhe einen mehr als verdienten Punkt  Vor dem Spiel Unvergessen ist das Hinspiel...

EU-Krisenkommissar warnt vor Klimawandel

Foto: Hochwasser, über dts Berlin (dts) - Der neue EU-Kommissar für Krisenmanagement, Janez Lenarèiè, hat vor gravierenden Folgen des...

IKRK fürchtet neue Flüchtlingswelle aus Libyen

Foto: Internationales Rotes Kreuz in Genf, über dts Genf (dts) - Peter Maurer, Präsident des Internationalen Komitees vom Roten...

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code