Das wird spannend, wenn in dieser Woche das Erfolgsformat „Mein Lokal, Dein Lokal“ des TV-Senders kabel eins kulinarische Highlights, Restaurants und ihre Köche aus der Region Osnabrück und Münster präsentiert.

Mit einem Besuch im „Wirtshaus zur Post“ (Münster) geht es am 1. April um 17:55 Uhr los, um dann zur jeweils gleichen Sendezeit die gemeinsamen Profi-Besuche im „Pipavino“ (Dienstag, ebenfalls Münster), „Pfeffer & Minze“ (Mittwoch, Bad Iburg), „Steakmeisterei“ (Donnerstag, Osnabrück) und „Pino & Vino“ (Freitag, Bramsche) zu zeigen.

Tobias Neumann, Steakmeisterei, Osnabrück
Die Kamera immer dabei in der Küche der Steakmeisterei; „Steakmeister“ Tobias Neumann bei der Arbeit

Beim Besuch des „Pino & Vino“ in Bramsche, am frühen Freitagabend, wird dann auch feststehen, welches Restaurant in den Augen der Kollegen und nach Ansicht des Profi-Jurors Mario Kotaska das beste Restaurant der Region ist. Bis dahin, und da sind sich die Wirte mit denen unsere Redaktion gesprochen hat und die Vertreter der Produktionsfirma einig, herrscht „eisernes Schweigen“ über das Ergebnis der einwöchigen Produktion, die im Januar aufgezeichnet wurde.

Profis aus der Region hatten zusammen eine gute Zeit

Unsere Redaktion war bei den Dreharbeiten in der Steakmeisterei am Heger Tor vor Ort und konnte sich davon überzeugen, dass trotz hartem Wettkampf in der Sache, der Spaß und der professionelle Austausch zwischen den Wirten nicht zu kurz kam.
Ob vor der Kamera aber vielleicht auch ein paar kleine Seitenhiebe unter den Köchen zu sehen sind oder vielleicht auch strategisch gewertet wurde, das werden auch die beteiligten Gastronomen aus der Region erst bei der Ausstrahlung erfahren.

Tobias Neumann, Steakmeisterei, Osnabrück
Hier urteilen Profis über die Arbeit des Profi-Kollegen aus Osnabrück

Erfolgsserie seit 2013 im Programm

Seit 2013 treten bei „Mein Lokal, Dein Lokal“  pro Woche fünf Restaurants in einem Wettbewerb gegeneinander an. Von Montag bis Freitag um 17:55 Uhr treffen die Lokalbesitzer und Mitarbeiter der besten Restaurants aus den verschiedensten Städten und Regionen aufeinander und bewerten sich gegenseitig. Dabei wird jeder Wettkampf von Lokalen einer Stadt beziehungsweise einer Region ausgefochten und die Teilnehmer repräsentieren eine große Bandbreite in Speisenangebot und Ambiente.

Im ultimativen Küchen-Konkurrenzkampf fließen viele Aspekte in die Bewertung der Fachleute ein: das Essen, das Preis-Leistungs-Verhältnis, das Ambiente, die Sauberkeit und der Service. Am Ende jeder Woche kann nur einer gewinnen!

Dem Gewinner winkt neben dem „Goldenen Teller“ von kabel eins auch noch ein Preisgeld von 3.000 Euro.

Titelfoto: Good Times Fernsehproduktions-GmbH