Aktuell 🎧Mehr Studierende mit BAfög: Osnabrücker Bundestagsabgeordneter Seestern-Pauly freut sich...

Mehr Studierende mit BAfög: Osnabrücker Bundestagsabgeordneter Seestern-Pauly freut sich über Reform

-

Hier den Artikel vorlesen lassen:

Matthias Seestern-Pauly bei einem Besuch in Belm im Mai. / Foto: Pohlmann

Der Deutsche Bundestag hat am Donnerstag (23. Juni) die Reform des BAföG beschlossen. Damit ist der Weg frei für eine bessere Unterstützung junger Menschen.

Automatisch gespeicherter Entwurf

„Heute ist ein guter Tag für alle aktuellen und zukünftigen Studierenden in unserem Land“, so der lokale FDP-Bundestagsabgeordnete Matthias Seestern-Pauly. „Als Freie Demokraten fordern wir schon lange beste Bildungschancen für alle. Denn der Bildungserfolg hängt noch immer zu stark vom Elternhaus ab.“ In den letzten Jahren seien die Zahlen derjenigen, die BAföG erhalten haben, stetig gesunken. „Mit der BAföG-Novelle eröffnen wir einem größeren Personenkreis die Chance, wichtige Unterstützung zu erhalten.“

Freibeträge werden deutlich erhöht

Mit dem verabschiedeten Gesetz wird der Zugang zum BAföG für einen größeren Personenkreis ermöglicht, indem die Freibeträge für Elterneinkommen um 20,75 Prozent von 2000 Euro auf 2415 Euro, die Altersgrenze auf 45 Jahre und die persönlichen Freibeträge auf Vermögen erheblich und altersgerecht angehoben werden. Die Vermögensfreibeträge für Studierende, die das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, werden auf 15.000 Euro, für Studierende, die das 45. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, auf 45.000 Euro angehoben. Zudem werden die maximale Förderhöhe um über 8 Prozent, die Bedarfssätze um 5,75 Prozent und der Wohnkostenzuschlag um 11 Prozent von 325 Euro auf 360 Euro erhöht.

„Bildung ist der zentrale Baustein für ein selbstbestimmtes Leben. Die Freien Demokraten wollen hierfür unter anderem das BAföG elternunabhängiger machen“, fasst Seestern-Pauly zusammen.

PM
PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.
 

aktuell in Osnabrück

Bald weniger Busse in der Stadt: Stadtwerke Osnabrück will sich strategisch neu ausrichten

(Symbolbild) Stadtwerke Osnabrück 16,9 Millionen Euro - das ist das Rekorddefizit der Stadtwerke Osnabrück für das Geschäftsjahr 2021. Interimsmanager Stefan...

Freiluft-Ausstellung „Im Einsatz mit Ärzte ohne Grenzen“ bis zum 11. Juli auf dem Domvorplatz

Cordula Häffner zeigt, wie es bei einem Einsatz gegen Cholera aussieht. / Foto: Schweer Hunger, Krieg und Krankheit: Am Mittwoch...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen