Die Polizei erhielt am Mittwochmorgen einen Hinweis auf einen älteren Mann, der sich mit seinem Koffer im Parkhaus Nikolaiort aufhalten würde und offensichtlich hilflos sei.

Als die Funkstreife gegen 8 Uhr am Einsatzort eintraf, fand sie zwar den besagten Koffer, von dem Senior fehlte aber zunächst jede Spur. Laut Mitarbeitern des Parkhauses sei der Mann bereits seit geraumer Zeit im Gebäude unterwegs gewesen. Man machte sich auf die Suche nach der Person und fand diese dann schließlich auf.

Beamte fanden Hinweise auf Uni Osnabrück

Die Kommunikation mit dem Englisch sprechenden Mann gestaltete sich für die Beamten schwierig, da dieser sehr geschwächt und orientierungslos war. Bei der Durchsicht der mitgeführten Papiere fand man dann den Ausweis des Mannes, ein Flugticket, eine Buchungsbestätigung eines Osnabrücker Hotels sowie einen Hinweis auf die Uni Osnabrück.

Dehydriert und ohne Orientierung in Osnabrück

Durch diverse Anrufe konnten die Beamten das Rätsel um den älteren Mann schließlich lüften. Es handelte sich bei dem Senior um einen 79jährigen Mathematik-Professor aus den USA, der am Vortag von Philadelphia aus nach Düsseldorf geflogen und dann nach Osnabrück weitergereist war. Offenbar war der Mann durch die lange Reise dehydriert und körperlich geschwächt gewesen, fand sich dadurch vermutlich nicht in Osnabrück zurecht und konnte entsprechend nicht sein Hotel aufsuchen. Die Uni Osnabrück hatte bereits auf den Professor gewartet.

Grund der Reise nach Deutschland war , dass der Mann zu einem Empfang und einer Gedenkfeier für einen verstorbenen Professor der Universität eingeladen war, mit dem zusammen er ein Mathebuch geschrieben hatte. Der Amerikaner wurde ins Krankenhaus gebracht, dort versorgt und wird seine Termine sicherlich wahrnehmen können.

 

[mappress mapid=“365″]