Osnabrück "Maskenpflicht" auch auf Recyclinghöfen, Grünabfallplätzen und AWZ am Piesberg

„Maskenpflicht“ auch auf Recyclinghöfen, Grünabfallplätzen und AWZ am Piesberg

-

Seit Samstag, dem 25. April gilt in der Stadt Osnabrück für Bürger beim Einkaufen, Bus- und Bahnfahren sowie in vielen städtischen Einrichtungen und beim Marktbesuch die Pflicht, eine Alltagsmaske zu tragen. Auch der Osnabrücker ServiceBetrieb weist auf eine „Maskenpflicht“ bei der Abfallentsorgung hin.

Auch in den öffentlichen Bereichen beim Osnabrücker ServiceBetrieb (OSB) gilt sei Samstag die Verpflichtung, eine Mund- und Nasen-Bedeckung zu nutzen. Dabei kann auch ein Schal, ein Tuch oder eine selbstgenähte Maske zum Einsatz kommen, also eine Alltagsmaske. Kunden, die zum Recyclinghof, Gartenabfallplatz oder zum Abfallwirtschaftszentrum Piesberg (AWZ) kommen, haben Mund und Nase zu bedecken.

Nicht nachlässig mit Verhaltens- und Hygieneregeln

Detlef Schnier, Abfallwirtschaftsleiter des OSB, weist aber nachdrücklich darauf hin, dass die Hygieneregeln sowie der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern nach wie vor einzuhalten sind, da wo immer es möglich ist. „Wir wollen weder die Kunden, noch die Mitarbeiter mit dem Tragen einer Maske in falscher Sicherheit wiegen. Wir dürfen nicht nachlässig mit den Verhaltens- und Hygieneregeln umgehen, da diese weiterhin besonders wichtig sind. Die Masken werden uns sicherlich eine ganze Weile begleiten“, wagt Schnier eine Prognose für die kommenden Monate. Alle rund 500 Mitarbeiter des OSB wurden mit genähten Masken ausgestattet. Den Kunden kann der OSB leider keine Maske zur Verfügung stellen. Auf den Recyclinghöfen und Gartenabfallplätzen gilt weiterhin, dass der Zugang auf eine festgelegte Personenzahl begrenzt ist und die Anlieferung nach Möglichkeit nur durch eine Person erfolgen solle. Da auch Kinder ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr eine Mund-Nase-Bedeckung tragen müssen, ist die Fahrt zu den Höfen besser kein Familienausflug. Wer mehr als den kostenlosen einen Kubikmeter Grünschnitt entsorgt, möge möglichst Kleingeld passend parat haben. Der Verkauf von Kompost wird weiterhin nicht angeboten.

Beitrag für das Leben in der Stadt – auch während der Corona-Krise

„Bei den Mitarbeitern des OSB als auch bei den Bürgern möchte ich mich für die Einhaltung der vielen Maßnahmen und die teilweise notwendige Geduld bedanken“, betont Schnier. „Wir schaffen es auch unter den veränderten Bedingungen, weiterhin unsere Dienstleistungen aus allen Bereichen des OSB aufrecht zu erhalten und so unseren Beitrag für das Leben in der Stadt zu leisten“, gibt sich Schnier positiv.



[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

Stadt Osnabrück plant Bahnhaltepunkt am Rosenplatz

Darstellung des geplanten Haltepunktes Rosenplatz. / Foto: Emch + Berger Der Rosenplatz soll bald zu einem der wichtigen Verkehrsknotenpunkte...

„Culture & Beats“ – coronasicheres Festival in Osnabrück

Die Veranstalter freuen sich über ihr neues Festival-Konzept. Seit über einem Jahr liegt die Veranstaltungsbranche brach. Festivals und Konzerte fielen...




Bericht: Berlin lockert strenge Homeoffice-Pflicht

Foto: Computer-Nutzerin, über dts Berlin (dts) - Der Berliner Senat will offenbar die Homeoffice-Pflicht Ende Juni enden lassen. Das...

Außenminister erwartet Abrüstungsinitiativen von Biden-Putin-Gipfel

Foto: Heiko Maas, über dts Genf (dts) - Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat vor dem morgigen Aufeinandertreffen von US-Präsident...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen