Deutschland & die WeltMaas gibt Russland die Schuld am Scheitern des INF-Vertrags

Maas gibt Russland die Schuld am Scheitern des INF-Vertrags

-


Foto: Heiko Maas, über dts

Berlin (dts) – Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat Russland die Schuld am Scheitern des INF-Abrüstungsvertrags gegeben. „Moskau hat eine nukleare Mittelstreckenrakete entwickelt und getestet, die gegen das Abkommen verstößt“, sagte Maas den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagsausgaben). Ein Vertrag zwischen zwei Staaten, der von einer Seite verletzt werde, sei faktisch außer Kraft gesetzt.

„Wir bedauern das – ohne den INF-Vertrag wird es weniger Sicherheit geben“, so der SPD-Politiker weiter. Man brauche eine „stabile und möglichst umfassende internationale Architektur zur Rüstungskontrolle“, so der Außenminister.



dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Osnabrück: 80-Jähriger stirbt nach Kollision mit Pkw

Symbolbild Rettungswagen Am 14. September wurde ein Osnabrücker Senior von einem Pkw erfasst und lebensgefährlich verletzt. Inzwischen ist er im...

Auto fährt zwei Fahrradfahrer am Domhof in Osnabrück an

Am Samstagnachmittag, den 18.09.2021, kam es zu einem schweren Verkehrsunfall in der Osnabrücker Innenstadt. Zwei Radler wurden dabei verletzt. Gegen...




Wissler distanziert sich von linksextremer Gewalt

Foto: Randale in Hamburg in der Nacht auf den 08.07.2017, über dts Berlin (dts) - Linken-Chefin Janine Wissler hat...

2. Bundesliga: Erzgebirge Aue entlässt Cheftrainer Shpileuski

Foto: Fußbälle, über dts Aue (dts) - Der Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue hat sich mit sofortiger Wirkung von Cheftrainer Aliaksei...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen