Deutschland & die Welt Maas gibt Russland die Schuld am Scheitern des INF-Vertrags

Maas gibt Russland die Schuld am Scheitern des INF-Vertrags

-


Foto: Heiko Maas, über dts

Berlin (dts) – Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat Russland die Schuld am Scheitern des INF-Abrüstungsvertrags gegeben. „Moskau hat eine nukleare Mittelstreckenrakete entwickelt und getestet, die gegen das Abkommen verstößt“, sagte Maas den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagsausgaben). Ein Vertrag zwischen zwei Staaten, der von einer Seite verletzt werde, sei faktisch außer Kraft gesetzt.

„Wir bedauern das – ohne den INF-Vertrag wird es weniger Sicherheit geben“, so der SPD-Politiker weiter. Man brauche eine „stabile und möglichst umfassende internationale Architektur zur Rüstungskontrolle“, so der Außenminister.



[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Riesenrad und Autoscooter in Osnabrück – Schaustellerbuden und Karussells ab 2. Juli an der Johanniskirche

Im Juli geht es in Osnabrück wieder hoch hinaus. Schaustellerbuden und -karussells machen das Einkaufen in der Innenstadt zum...

Long Covid: AMEOS Klinikum Osnabrück bietet Behandlung von psychischen Corona Spätfolgen

Das Team des AMEOS-Klinikums behandelt Long Covid Patienten. / Foto: AMEOS Klinikum Osnabrück Fast vier Millionen Menschen haben sich bisher...




Rostocks Oberbürgermeister fürchtet nachlassende Impfbereitschaft

Foto: Menschen mit Maske, über dts Rostock (dts) - Der Rostocker Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen (parteilos) warnt vor einer...

Breitscheidplatz-Angehörige für Konsequenzen aus U-Ausschuss

Foto: Gedenkkerzen am Breitscheidplatz, über dts Berlin (dts) - Die Sprecherin der Opfer und Hinterbliebenen des Anschlags auf dem...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen