Globales Denken mit lokalem Handeln verbinden – das ist das Ziel der Lokalen Agenda. Rund 40 Aktive haben sich beim jüngsten Treffen der Lokalen Agenda 21 zu den Themen Nachhaltigkeit, Selbstverständnis und Zukunft dieses Forums ausgetauscht.

Elisabeth Michel, Sprecherin des Forums, betonte, dass das Logo der Lokalen Agenda auch 20 Jahre nachdem sie ins Leben gerufen wurde, aktuell ist. Es zeigt eine Weltkugel, die in das Rad der Stadt übergeht.

Wohnen, Klimaschutz und Verkehr

Die Sprecher der verschiedenen Arbeitskreise stellten ihre Aktivitäten vor. Elisabeth Leicht-Eckardt stellte Broschüren zu den Themen Wohnen und Leben im Alter sowie Wohnen und Klimaschutz vor, die bei der Bürgerberatung kostenlos erhältlich sind. Zudem berichtete die Sprecherin des Arbeitskreises Wohnen und Leben im Alter von den Gesprächen, die sie mit Bürgern im Agenda-Zelt bei der Veranstaltung „Osnabrück hat autofrei“ im September auf der Martinistraße geführt hat.

Projektorientierter handeln

Anschließend erklärte Mike Voss, Sprecher des Arbeitskreises Energie, Bauen und Wohnen, dass die Gruppe künftig projektorientierter handeln wird, beispielsweise beim Thema Energieeffizienz in der Stadt. Über Zertifizierungen, die dank der Aktivitäten des Arbeitskreises Bildung an die Stadt verliehen wurden, berichtete Dr. Gerhard Becker. Zudem stellte Thomas Polewsky den Arbeitskreis Stadtentwicklung vor, der Gastvorträge und Fach-Exkursionen anbietet.

Zielsetzung für eine nachhaltigere Stadt

Die strategische Zielsetzung und Aktivitäten zur Nachhaltigkeit der Stadt Osnabrück präsentierte schließlich Dr. Claas Beckord vom Referat Strategische Steuerung und Rat. Er zeigte, dass es innerhalb der Verwaltung bereits viele Bereiche gibt, die im Sinne der Ziele für nachhaltige Entwicklung der Agenda 2030 arbeiten. Diese hatten die Vereinten Nationen ausgerufen.

In einer abschließenden Diskussion wurde deutlich, dass die Aktiven der Lokalen Agenda sich von der Stadt Osnabrück eine intensivere Beteiligung der Bürger wünschen. Die Stadt wird hierzu zeitnah einen gemeinsamen Workshop organisieren.