Aufmerksame Verkehrsteilnehmer meldeten der Polizei am Samstagabend (24.03.) eine mögliche Trunkenheitsfahrt auf der A 1 in Richtung Münster. Nach Aussage der  Zeugen fuhr ein Sattelzug in starken „Schlangenlinien“.

Eine Streife der Autobahnpolizei Osnabrück bemerkte das Fahrzeug kurz vor der
Anschlussstelle Osnabrück-Nord und die Beamten forderten den Lkw-Fahrer auf ihnen zu folgen. Bei einem Blick in den Rückspiegel mussten sie dann ebenfalls feststellen, dass der Fahrer in starken „Schlangenlinien“ fuhr. An der Anschlussstelle Osnabrück-Nord konnte der Mann schließlich angehalten und kontrolliert werden. Schon im Führerhaus des 45-Jährigen nahmen die Beamten Alkoholgeruch wahr. Ein Atemalkoholtest bei dem 45-Jährigen ergab schließlich einen Wert von über zwei Promille. Er wurde zur Wache gebracht, wo ihm eine
Blutprobe entnommen wurde. Die Beamten ließen den Sattelzug abschleppen und stellten den Führerschein des Mannes sicher.