Am heutigen Nachmittag (20.07.2016) kam es zu einem Unfall im Osnabrücker Stadtteil Widukindland, bei dem ein LKW-Anhänger umkippte und gegen einen PKW rutschte.

Gegen 15:45 Uhr fuhr der Fahrer eines sogenannten Gliederzuges (LKW mit Anhänger) auf der Bremer Straße stadteinwärts und hielt an der Ampelkreuzung zum Hunteburger Weg. Beim Grünzeichen fuhr er an und bog nach rechts ab, wobei der Anhänger seines LKW umkippte.

Anhänger kippte nur knapp vor PKW um

Nur wenige Zentimeter vor dem PKW prallte er auf die Straße und schob den PKW, welcher aus der Hunteburger Straße kam und rechts auf die Bremer Straße stadteinwärts abbiegen wollte, seitlich weg.

PKW wird seitlich von LKW-Anhänger erfasst

Der Fahrer des PKW wurde leicht verletzt in ein Osnabrücker Krankenhaus gebracht. Für die Bergung rückte eine Fachfirma mit LKW-Abschlepper und Kran an, um den Anhänger aufzurichten. Der LKW hatte Fensterprofile geladen, die durch die gute Sicherung dabei im Anhänger verbleiben konnten.


Zu schnell für die Verkehrssituation oder technischer Defekt? Unfallursache noch unklar.

Die Unfallursache ist noch unklar. Nach ersten Ermittlungen der Polizei, verstieß der LKW-Fahrer zwar gegen keine Geschwindigkeitsbegrenzung und war mit geringem Tempo unterwegs, dennoch könnte die Fahrt für die scharfe Rechtskurve mit abfallender Fahrbahn zu schnell gewesen sein. Zeitgleich kann jedoch ein technischer Defekt ebenfalls nicht ausgeschlossen werden.

Für die Bergungsarbeiten musste der Straßenabschnitt der Hunteburger Straße bis ca. 18 Uhr gesperrt werden.