Deutschland & die Welt Linke-Chefin gegen "Repression" bei Missachtung von Corona-Regeln

Linke-Chefin gegen “Repression” bei Missachtung von Corona-Regeln

-


Foto: Kontrolle von Kontaktbeschränkungen, über dts

Berlin (dts) – Linke-Chefin Katja Kipping hat davor gewarnt, Corona-Vorschriften mit Härte durchzusetzen. “Ich sehe mit einer gewissen Sorge, dass jetzt unglaublich viel diskutiert wird über Repression und höhere Strafen”, sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben). Stattdessen solle die Politik die vielen unterstützen, die sich verantwortlich verhalten wollten.

“Wir sollten zum Beispiel erst einmal Masken-Automaten an Bahnhaltestellen aufstellen, bevor wir diejenigen bestrafen, die keine tragen.” Probleme wie bei der Großdemonstration von Gegnern der Corona-Schutzmaßnahmen am vergangenen Wochenende in Berlin ließen sich “über Repression nicht lösen”, betonte Kipping. “Die Gefahr ist groß, dass von den Strafen nicht zuerst die Corona-Verharmloser betroffen sind, sondern beispielsweise die alleinerziehende Mutter, die mit Kind an der Hand zur Bahn gehetzt ist und aus dem Alltagsstress heraus ihre Maske zu Hause vergessen hat.” Im übrigen, fügte die Parteivorsitzende hinzu, sehne sich “diese krude Coronaverharmloser-Szene doch richtig danach, in so einen Corona-Rebellen-Status zu kommen und für das Nichtzahlen von Bußgeldern ins Gefängnis zu gehen”. Auch in den Schulen will Kipping auf Einsicht setzen. “Die Lehrkräfte sollten ausstrahlen, dass es gut ist, wenn Masken getragen werden. Bei den ganz Kleinen besteht auch die Gefahr, dass sie die Masken unsachgemäß benutzen, hier ist ein aufklärender Gestus wichtig”, sagte sie. “Im Unterricht könnten Visiere aus Plexiglas, wo man das Gesicht sieht, die bessere Alternative sein.” Die Politik hätte die Ferienzeit stärker nutzen müssen, um sich auf den Schulbeginn unter Pandemiebedingungen vorzubereiten, kritisierte Kipping – etwa um zusätzliche Räume zu akquirieren. “Niemand sollte so tun, als könne man einfach zum Normalbetrieb übergehen”, sagte sie. “Es gibt Lehrkräfte und auch Schülerinnen, die Risikogruppen angehören. Die dürfen jetzt nicht vergessen werden. Wir werden weiterhin eine Kombination aus Präsenzunterricht und digitalem Lehrbetrieb brauchen.”

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Neumarkt, was nun? UFO-Fraktion schlägt Maßnahmen vor

Der Neumarkt verfällt seit Jahren und gilt inzwischen als Schandfleck Osnabrücks. Um endlich wieder ein ansehnliches Stadtzentrum zu bekommen, schlägt...

Wegen Corona: Enschede bittet die Osnabrücker am 3. Oktober Zuhause zu bleiben

Viele Osnabrücker besuchen am Tag der Deutschen Einheit die benachbarten Niederlande. Doch dieser 3. Oktober ist anders: Die Stadt...

CL-Auslosung: Dortmund trifft auf Zenit, Lazio und Brügge

Genf (dts) - In der Gruppenphase der UEFA-Champions-League spielt Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund gegen Zenit St. Petersburg, Lazio Rom und...

CL-Auslosung: Bayern München gegen Atletico, Salzburg und Moskau

Genf (dts) - In der Gruppenphase der UEFA-Champions-League spielt Fußball-Bundesligist und Titelverteidiger FC Bayern München gegen Atletico Madrid, FC...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost

Kostenfrei
Ansehen