Eine Stunde lang verlöschen die Lichter: Die Naturschutzorganisation WWF ruft wieder die Earth Hour aus und lädt weltweit Städte, Bürger und Institutionen mitzumachen. Auch Osnabrück ist dabei: Am morgigen Samstag, 30. März, wird von 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr der historische Markt im Dunkel versinken, wenn die Außenbeleuchtungen des Rathauses, der Stadtwaage, der Marienkirche und der Stadtbibliothek erlischen. Dann beginnt eine LED-Jonglage-Show.

Die Earth Hour ist ein weltweites Ereignis, an dem sich seit 2011 auch Osnabrück beteiligt. Die Stadt möchte ein Zeichen für mehr Umwelt- und Klimaschutz setzen und möglichst viele Bürger, Institutionen und Unternehmen nachhaltig zum Schutz des Klimas motivieren. Sie setzt sich dafür ein, dass auch in Osnabrück verstärkt auf erneuerbare Energien gesetzt wird, klimafreundliche Mobilität Vorfahrt erhält und klimaneutrales Bauen selbstverständlich wird.

Neben der Stadt Osnabrück beteiligen sich viele weitere Institutionen und Gastronomiebetriebe. So setzen auch die Kirchen ein Zeichen und schalten die Beleuchtungen an den Kirchen St. Marien, St. Katharinen, St. Johann und dem Dom für eine Stunde aus. Auch das Kulturzentrum Lagerhalle und die IHK strahlen ihre Gebäude in dieser Zeit nicht an und die Stadtwerke Osnabrück verdunkeln das Servicezentrum, das Mobilitätszentrum und die Firmenzentrale. Die Universität und die Hochschule Osnabrück verdunkeln die gemeinsamen Bibliothek und das als „Frosch“ bezeichnete grüne Gebäudes am Westerberg. Auch das das Planetarium des Museums am Schölerberg und die Astronomische Arbeitsgemeinschaft des Naturwissenschaftlichen Vereins Osnabrück begleiten die Earth Hour mit dem parallel stattfindenden Astronomietag. Damit soll auf das zunehmende Problem der Lichtverschmutzung hingewiesen und für eine nachhaltige Nutzung künstlichen Lichts in der Nacht geworben werden.

Candle-Light-Dinner in Osnabrücker Restaurants

Auf dem historischen Rathausplatz wird es in diesem Jahr eine LED-Performance mit sogenannten Poi geben. Als Jonglage im Dunkeln, werden mit bunt beleuchteten Bällen Muster in den Nachthimmel gezaubert. Hobbyfotografen können ihre Kamera mitbringen und mit Langzeitbelichtung tolle Fotos machen. Zahlreiche Gastronomen beteiligen sich, in dem sie ein Candle-Light-Dinner anbieten oder auch ihre Außenbeleuchtung ebenfalls abschalten (z.B. Osnabrücker Pizzahaus, Walhalla, Cafeteria-Trattoria, Ratskeller, Zwiebel, Grüne Gans, Crêperie, Lagerhalle). Bei diesem weltweiten Ereignis sind auch wieder Osnabrücks Partnerstädte mit dabei. So gehen zur Earth Hour auch im französischen Angers, im türkischen Çanakkale und im niederländischen Haarlem für eine Stunde die Lichter aus.

Das Motto der Earth Hour lautet „… für einen lebendigen Planeten!“ Der WWF macht darauf aufmerksam, dass es für Mensch und Tier katastrophale Konsequenzen haben wird, sollte die Weltgemeinschaft es nicht schafft, die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu beschränken. Jede sechste Art droht auszusterben. Die Klimakrise ist eine der größten Bedrohungen für den Planeten. Weitere Informationen zur Earth Hour und Tipps zum Klimaschutz unter www.wwf.de/earthhour.