Einem internationalen Gastkind ein zweites Zuhause auf Zeit bieten und dabei selbst eine neue Kultur entdecken, das können nun Familien im Landkreis Osnabrück. Ab Ende Februar reisen knapp 100 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Ländern mit der Austauschorganisation AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. nach Deutschland. Auch der Landkreis Osnabrück sucht Gastfamilien. Der Austausch soll dabei entweder ein halbes oder ein ganzes Schuljahr andauern.

Der Schüleraustausch der AFS ermöglicht den ausländischen Kindern und Jugendlichen Deutschland und seine Kultur kennenzulernen und ihre Sprachkenntnisse zu verbessern. Aber auch Gastfamilien würden vom Austausch profitieren, sagte Landrat Michael Lübbersmann. „Familien erleben durch die Aufnahme eines Gastkindes eine andere Kultur hautnah mit und lernen gleichzeitig ihren eigenen Alltag aus einer neuen Perspektive kennen. Jede Familie aus unserem Landkreis, die diese Erfahrung machen möchte, ist eine Bereicherung.“

Voraussetzung: Ein freies Bett und Gastfreundlichkeit



Ein Gastkind aufnehmen können Paare mit oder ohne Kinder, Alleinerziehende, gleichgeschlechtliche Paare, Senioren und Alleinstehende. Voraussetzungen dafür sind ein freies Bett, Gastfreundlichkeit und Interesse an anderen Kulturen. Die AFS-Geschäftsstelle sowie ein aktives Netzwerk ehrenamtlich Engagierter vor Ort bereiten alle Beteiligten auf den Austausch vor und begleiten sie während des Aufenthaltes der Kinder oder Jugendlichen.

Interessierte, die ein Gastkind ab Februar aufnehmen möchten, können sich direkt an die Austauschorganisation AFS unter der Telefonnummer 0403/9922-290 oder per E-Mail an gastfamilie@afs.de wenden. Weitere Informationen sind online erhältlich unter www.afs.de/gastfamilie .