Deutschland & die WeltKulturstaatsministerin verteidigt Corona-Strategie

Kulturstaatsministerin verteidigt Corona-Strategie

-


Foto: Terminplan mit abgesagten und verschobenen Kulturveranstaltungen, über dts

Berlin (dts) – Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) hat den Vorwurf zurückgewiesen, dass die Bundesregierung bei ihren Corona-Beschlüssen die Belange von Kulturschaffenden übergangen habe. „Niemand in der Bundesregierung greift kalt lächelnd in Grundrechte ein, und es wird auch niemand zum Bettler gemacht“, sagte sie dem „Mannheimer Morgen“.

Die Schließung der Kultureinrichtungen sei Ende Oktober in der Hoffnung vorgenommen worden, die Infektionszahlen zu senken. „Niemand trifft solche Entscheidungen leichtfertig. Das können Sie mir glauben“, so Grütters. Ihr blute das Herz, wenn sie sehe, wie es „der Kultur an ihren Lebensnerv geht“.

Man tue alles dafür, um die finanziellen Folgen der Schließungen etwa für Soloselbstständige abzufedern.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Kinder in Action: das Herbstcamp der Osnabrücker Ballschule BaKoS e.V.

Noch bis Freitag toben und spielen die Kinder im Herbstcamp mit Vereinsgründer Stefan Wessels 32 Kinder toben und...

Bistum Osnabrück: „Wir wollen in der Zukunft noch Spielräume haben“

Zum achten Mal legte das Bistum Osnabrück einen Finanzbericht vor, in dem die Jahresabschlüsse der drei öffentlich-rechtlichen Körperschaften „Bistum...




Bericht: Durchbruch bei Regulierung von Internetgiganten

Foto: Google-Nutzer am Computer, über dts Brüssel (dts) - Die EU-Staaten haben sich auf strikte neue Regeln für Internetriesen...

Finanzlage der Pflegekassen entwickelt sich besser als erwartet

Foto: Krankenhaus, über dts Berlin (dts) - Neuen Berechnungen des Spitzenverbands der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) zufolge entwickeln sich die...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen