Start Nachrichten Künast will Verkaufsverbot für Energydrinks an Jugendliche

Künast will Verkaufsverbot für Energydrinks an Jugendliche

-




Foto: Renate Künast, über dts

Berlin (dts) – Die ernährungspolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Renate Künast, will Kinder und Jugendliche mit einem Verkaufsverbot stärker vor den Gefahren von Energydrinks schützen. „Diese Drinks sind keine Limonaden, sondern für jeden zehnten Jugendlichen in Deutschland eine Gesundheitsgefahr“, sagte Künast dem „Handelsblatt“. Eine Altersbeschränkung sei das „wirksamste Mittel“, um Kinder und Jugendliche vor erheblichen Risiken durch übermäßigen Energydrink-Konsum zu schützen.


„Unter 16-Jährige sollten diese Drinks nicht kaufen dürfen“, so die Grünen-Politikerin weiter. Der Bundesregierung warf Künast Untätigkeit vor, nachdem das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) Ende Mai vor den Gesundheitsrisiken durch das in den Getränken enthaltene Koffein gewarnt hatte. Befragungen von Kindern und Jugendlichen belegen demnach, dass jeder Zehnte zu bestimmten Gelegenheiten mindestens einen Liter Energydrink konsumiert. Bei einigen hätten sich daraufhin moderate bis schwerwiegende Wirkungen gezeigt wie Kurzatmigkeit, schwere Übelkeit, Angstzustände oder unkontrolliertes Muskelzittern. „Die Bundesregierung verharmlost die gesundheitlichen Gefahren durch Energydrinks“, sagte Künast dem „Handelsblatt“. Statt mit einer Altersbeschränkung Jugendliche tatsächlich vor diesen Gefahren zu schützen, setze Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) weiterhin auf Forschung und Warnhinweise, so die Grünen-Politikerin weiter. Im Auftrag des Ministeriums führt das Robert-Koch-Institut derzeit eine „Datenerhebung zur Koffeinaufnahme“ bei Kindern und Jugendlichen durch. Der Bericht werde „in Kürze“ veröffentlicht, dann könne über die weiteren Handlungsoptionen, etwa eine mögliche Forschungsförderung, entschieden werden, erklärte der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel (CDU) auf eine Anfrage von Künast.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.


 


 

Lesenswert

Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe stagniert

Foto: Industrieanlage, über dts Wiesbaden (dts) - Der preisbereinigte Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe ist im Juli 2019 saison- und kalenderbereinigt auf dem Niveau des...

Höcke-Debatte: Thüringer CDU-Spitzenkandidat greift Bundes-AfD an

Foto: Mike Mohring, über dts Erfurt (dts) - Der Spitzenkandidat der CDU für die Landtagswahl in Thüringen, Mike Mohring, hat das Schweigen der Bundes-AfD...

5.830 Reinigungskräfte in Osnabrück sollen Online-Check zur Arbeit machen

Viele Reinigungskräfte arbeiten unter widrigen Bedingungen. Um schwarze Schafe unter den Arbeitgebern ausfindig zu machen, hat die Gewerkschaft "IG BAU" eine Onlineumfrage gestartet.Das Votum...

Contact to Listing Owner

Captcha Code