Start Nachrichten Kuba: 5 Gründe, die Insel zu bereisen

Kuba: 5 Gründe, die Insel zu bereisen

-



Kuba – die sagenumwobene Karibikinsel war vor einigen Jahren häufig in den Schlagzeilen, als zunächst das Handelsembargo mit den USA aufgehoben wurde und dann der langjährige kommunistische Führer Fidel Castro mit 90 Jahren verstarb. Seitdem ist sie wieder in der Versenkung verschwunden. Doch Kuba ist nach wie vor ein attraktives Reiseziel, bei dem Urlauber in eine ganz andere Welt eintauchen können – mehr noch als in anderen Ländern. Dieser Artikel ruft deshalb fünf fabelhafte Gründe ins Gedächtnis, warum die nächste Reise nach Kuba gehen sollte. Von Münster-Osnabrück gehen leider keine Flüge in das Inselparadies, doch schon von Hamburg aus gelangen Touristen direkt nach Havanna.

Grund #1: nachhaltig reisen

Kuba scheint bisweilen ein Ort zu sein, an dem die Zeit stehengeblieben ist. Deshalb liegt der Gedanke hier besonders nahe, in Einklang mit der Natur und nachhaltig zu reisen. Anbieter wie Puraventura organisieren Kuba Reisen, für die die Umwelt nicht unnötig belastet wird. So werden beispielsweise sämtliche Flüge kompensiert und statt großer Hotels „Casas particulares“ genutzt – eine Art Gästezimmersystem, durch das Reisende direkten Einblick in das Leben der kubanischen Bevölkerung bekommen. Wichtig ist hier auch, dass die Reisegruppen möglichst klein gehalten werden, um Unterkünfte nicht zu überfordern.

Grund #2: Oldtimer bestaunen


Wer an Kuba denkt, sieht wohl als erstes einen Cadillac aus den Fünfzigern vor seinem inneren Auge. Und nicht ohne Grund gelten Oldtimer als emblematisch für die Insel: Da ab einem bestimmten Zeitpunkt der Import neuerer Wägen verboten wurde, blieb den Kubanern nichts anderes übrig, als ihre alten Schlitten in Schuss zu halten – und sich damit fortzubewegen. Heute kommen die wertvollen Oldtimer in den unterschiedlichsten Settings zum Einsatz: Besonders gut renovierte Wägen werden für Stadtrundfahrten genutzt, bei denen Touristen sich das Haar vom Fahrtwind aufbauschen lassen können. Andere transportieren Touristen und Kubaner zwischen Städten hin und her, als flexiblere Alternative zu Fernbussen. In jedem Fall sind sie ein ausgesprochen beliebtes Fotomotiv.

Grund #3: Schokolade essen

An der östlichsten Spitze Kubas liegt eine Stadt, die der Ursprung der kubanischen Schokoladenproduktion ist: Baracoa. Hier weihte seinerzeit der Revolutionär Che Guevara die örtliche Schokoladenfabrik ein und auch heute noch prägt das schwarze Gold die Kultur des Ortes. Nirgends sonst wird so kreativ mit Schokolade gekocht – so servieren Restaurants beispielsweise Fisch in Schokoladensauce. Doch auch abgesehen von kulinarischen Highlights hat Baracoa eine Menge zu bieten: Ganz in der Nähe befindet sich der Humboldt-Nationalpark, der kurz nach der Jahrtausendwende zum Weltnaturerbe erklärt wurde. 2016 wurde Baracoa in großen Teilen von Hurrikan Matthew zerstört. Dennoch oder gerade deshalb ist das Städtchen heute einen Besuch wert.

Grund #4: Musik und Tanz genießen

Der wohl berühmteste Kulturexport Kubas ist neben ihren Zigarren der kubanische Salsa. Insbesondere in Santiago de Cuba wird diese Tanzkultur gelebt, unterstützt von Live-Musik, die bisweilen zu spontanen Festen auf der Straße führt. Selbstverständlich ist viel davon auch Show für Touristen – dennoch erhält kein Besucher einen vollständigen Eindruck der Bevölkerung, wenn er sie nicht mindestens einmal feiern und tanzen gesehen hat.

Grund #5: Sozialismus hautnah erleben

Dass diese Politikform so lange auf Kuba überlebt hat, liegt wohl auch daran, dass es der Insel gelungen ist, sich so stark von den USA abzuschotten. Besucher können hier mit eigenen Augen sehen, wie eine Gesellschaft die Prinzipien des Sozialismus implementiert – mit allen Vor- und Nachteilen. Auch das macht eine Reise nach Kuba so außerordentlich bereichernd, vor allem da Land und damit auch Tourismus sich langsam ändern.

Fazit: Kuba ist lebendige Geschichte und lateinamerikanische Lebenskultur, die nur auf ihre Besucher wartet.

 

Redaktion Hasepost
Dieser Artikel entstand innerhalb der Redaktion und ist deshalb keinem Redakteur direkt zuzuordnen. Sofern externes Material genutzt wurde (bspw. aus Pressemeldungen oder von Dritten), finden Sie eine Quellenangabe unterhalb des Artikels.


Lesenswert

Habeck attackiert CDU für Umgang mit AfD

Foto: Robert Habeck, über dts Berlin (dts) - Grünen-Chef Robert Habeck hat knapp eine Woche vor der Landtagswahl die CDU in Sachsen für den...

Greta Thunberg klagt über zu viel Aufmerksamkeit

Foto: Greta Thunberg, über dts Hamburg (dts) - Die Umweltaktivistin Greta Thunberg klagt über zu viel Aufmerksamkeit. "Ich mag es, dass ich einen gewissen...

Polens Ministerpräsident offen für Stationierung von Atomraketen

Foto: Mateusz Morawiecki, über dts Warschau (dts) - Nach dem Ende des INF-Abrüstungsvertrags hat sich Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki offen für die Stationierung von...

Contact to Listing Owner

Captcha Code