Osnabrück Kreisvorstand tritt zurück: AfD in Stadt und Landkreis Osnabrück...

Kreisvorstand tritt zurück: AfD in Stadt und Landkreis Osnabrück ohne Führung

-

Am Dienstagnachmittag, den 22. September 2020, erklärten die Fraktionschefin Dana Guth und die Abgeordneten Stefan Wirtz sowie Jens Ahrends ihren Austritt aus der niedersächsischen AfD-Fraktion. Damit ist die AfD im Landtag zerbrochen – als Reaktion tritt auch der AfD-Kreisverband Osnabrück geschlossen zurück.

Als Grund für den kollektiven Rücktritt des Osnabrücker AfD-Kreisverbands führt Florian Meyer, ehemaliger Vorsitzender, Folgendes an: „Schon seit längerer Zeit versucht eine Gruppe von Personen, mit allen Mitteln den Kreisvorstand Osnabrück durch zerstörerische Wühlarbeit und eine schäbige Kampagne an seiner Arbeit zu hindern.
Klar erkennbares Ziel dieser Angriffe, die selbst vor persönlichsten Verunglimpfungen nicht halt machen, war immer die Absetzung dieses Vorstandes.“ Auf der Homepage der AfD-Osnabrück schildert Meyer die genaueren Beweggründe für den Rücktritt des Kreisvorstands, der augenscheinlich durch interne Unstimmigkeiten bedingt wurde. „Nach all den Angriffen, Verleumdungen und Versuchen uns zu beschädigen, geben wir uns vorerst geschlagen und treten als Vorstand mit großem Bedauern geschlossen zurück, da unter diesen Umständen ein Arbeiten zum Wohle unseres Landes nicht mehr möglich ist“, so der ehemalige Fraktionsvorsitzende weiter.

Die AfD Osnabrück im Rückblick

Während die AfD in Osnabrück bislang wegen interner Streitigkeiten kommunalpolitisch nicht Erscheinung getreten ist, gelang ihr 2016 der Einzug in den Kreistag. Dort machte die AfD, unter anderem wegen des Wechsels eines AfD-Kreistagsmitglieds zur Linkspartei und der Teilnahme führender AfD-Mitglieder an einem Neonazi-Festival, mehrfach Schlagzeilen. Bei einer AfD-Veranstaltung auf dem Osnabrücker Rathausplatz im Jahr 2017 – zu der auch Beatrix von Storch geladen war – wurde gegen Anhänger der rechten Partei ermittelt, weil diese womöglich mehrfach der Hitlergruß gezeigt hätten. Ein Parteitag der AfD in einem städtischen Stadtteiltreff im Osnabrücker Schinkel mobilisierte im Herbst 2018 zahlreiche Proteste. Im Jahr 2020 veranstaltete der AfD Kreisverband „symbolische Stammtische“, um über das Thema „Gewalt von Links“ zu sprechen. In Osnabrück mobilisierte der öffentliche Stammtisch mehrere hundert Gegendemonstraten.


[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
Tatjana Rykov
Tatjana Rykov ist seit dem Sommer 2019, erst als Praktikantin und inzwischen als feste Mitarbeiterin, für die Redaktion der HASEPOST unterwegs.

aktuell in Osnabrück

Internationale Wochen gegen Rassismus in Osnabrück

Unter dem Motto „Solidarität. Grenzenlos“ finden auch in Osnabrück die bundesweiten Internationalen Wochen gegen Rassismus statt. Die Friedensstadt beteiligt...

Bebauung der Windthorststraße nur mit Kleingartenerweiterungflächen: SPD Ratsfraktion will Beschlussvorlage ändern

Die Grünflächen an der Windthorststraße im Stadtteil Schinkel-Ost sind weiterhin Debatte in der lokalen Politik. Am 4. März 2021...

Bericht: Bund und Länder erwägen Öffnungen ab Inzidenz unter 100

Foto: Hinweis auf Mund-Nasen-Schutz, über dts Berlin (dts) - Bund und Länder wollen auf dem gemeinsamen Corona-Gipfel am Mittwochnachmittag...

1. Bundesliga: Grammozis neuer Cheftrainer von Schalke 04

Foto: Schalke-Fans, über dts Gelsenkirchen (dts) - Dimitrios Grammozis ist neuer Cheftrainer des akut abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04....

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen