Aktuell 🎧Kommentar: Das Ende der Corona-Proteste in Osnabrück?

Kommentar: Das Ende der Corona-Proteste in Osnabrück?

-

Hier den Artikel vorlesen lassen:

Wars das jetzt mit den samstäglichen Protesten der Querdenker, Grundrechtsverteidiger, Impfskeptiker, oder wie immer sie auch genannt werden wollen? An diesem Samstag zog nur noch ein versprengtes Häuflein über den (auch nur noch halben) Wallring. Angesichts der erneut geschwenkten russischen Flaggen zeigt sich jetzt wohl auch die wahre Agenda der auswärtigen Demonstrationsanmelder und ihrer Mitläufer.

Ein Kommentar von Heiko Pohlmann 

Die Polizeiinspektion Osnabrück muss schon sehr wohlwollend gezählt haben, wenn sie auf 430 Teilnehmer kommen konnte, die im Anschluss offiziell gemeldet wurden (angemeldet waren allerdings 1.000).

Die Gruppe, die da vom Ledenhof ausgehend ein wenig über den Wall und wieder zurück zog, war kaum größer als das sperrige Motto, unter dem der Umzug stand:GRUNDRECHTE SIND NICHT VERHANDELBAR – Ungespalten gegen die IMPFPFLICHT – Für ein respektvolles MITEINANDER in Osnabrück“.

Die Großbuchstaben im Motto sind so – laut Angabe der Polizei – gewollt. Fast vermisst man noch am Ende: „!!!!11!!!1!“.

Corona-Demonstration am 19.03.2022
Stolz auf Russland? Während nur wenige Autostunden entfernt Bomben auf Wohnhäuser und Schutzräume fallen?

Dass zum Frühjahr, mit steigenden Temperaturen, Corona auf dem Rückzug sein würde, wurde ja lange Zeit angenommen – auch wenn die aktuellen Fallzahlen derzeit ein ganz anderes Bild zeichnen.
Und dass mit steigenden Temperaturen auch die Coronaproteste – in Osnabrück meist von auswärtigen Anmeldern organisiert – vorbei sein würden, hatten sicher auch viele Beobachter erwartet.

Dass nun vor allem Putins Krieg der Auslöser für eine Verschiebung der Prioritäten sein würde, davon konnte wohl bis Anfang Februar allerdings niemand ausgehen. Sicherlich haben dieser Krieg und die damit einhergehenden Ängste viele bislang mitlaufende Teilnehmer zu einem Umdenken gezwungen. Es gibt vielleicht viel realere Sorgen, als die diffuse Angst vor einer Schutzimpfung?

Wofür werden russische Flaggen geschwenkt?

Umso trauriger, dass der letzte (und vielleicht auch wirklich letzte) Demonstrationszug zur Corona-Pandemie erneut auch geschwenkte Russland-Flaggen zeigte.
Wofür sollen diese Flaggen denn bitte stehen? Für einen nicht sonderlich überzeugenden Sputnik-Impfstoff und die russische Impfstrategie, die in dem östlichen Riesenreich bislang nur gut die Hälfte der Bevölkerung erreicht hat?
Es ist immerhin die Flagge, unter der nur wenige Autostunden von Osnabrück Bomben auf Notunterkünfte und Raketen in Wohnhäuser geschossen werden – auf der Jagd nach imaginären Nazibanden.

Corona-Demonstration in Osnabrück
Das Ende der jüngsten und vielleicht auch letzten Corona-Demo in Osnabrück?

Ich befürchte, dass die Querdenker nun auch zum Sammelbecken verblendeter Putinversteher geworden sind. Auch das wird unsere Demokratie zwar aushalten, zeigt aber leider auch, dass viele Mahner rückblickend nicht falsch lagen mit ihren Warnungen, dass Corona und eine mögliche Impfpflicht für die Osnabrücker Samstagsspaziergänger nur ein Mittel zum Zweck waren, um Menschen für eine ganz andere Agenda auf die Straße zu locken.


Hier finden Sie alle bislang erschienenen Meinungsbeiträge.

[Gruß vom Herausgeber] Liebe Leserin, lieber Leser, schön, dass Sie es bis hier ganz unten geschafft haben. Ein paar Zeilen weiter finden Sie noch den obligatorischen Hinweis, dass gekennzeichnete Meinungsbeiträge stets ausschließlich die Meinung des Autors wiedergeben. Aber ich möchte diesem förmlichen Disclaimer noch etwas hinzufügen. Natürlich haben Sie, wie auch ich und jeder andere Leser, eine eigene Meinung. Vielleicht weicht Ihre Meinung fundamental von diesem oder einem anderen bei uns veröffentlichten Kommentar ab, vielleicht stimmen Sie aber auch vollkommen zu oder aber Ihre Meinung ist „irgendwo dazwischen“.
Vielleicht kann ein Kommentar in der Hasepost dabei helfen neue Gedanken zu denken oder bestehende An- und Einsichten nochmals zu überdenken, dann haben wir und unsere Autoren etwas richtig gemacht und ganz generell zum Denken angeregt.

„Denken ist schwer, darum urteilen die meisten“ (C. G Jung).
Bitte denken Sie mehr, Ihr Heiko Pohlmann.


Als Kommentar, Kolumne, Meinungsbeitrag oder Satire gekennzeichnete Beiträge geben stets ausschließlich die Meinung des jeweiligen Autors wieder, nicht die der gesamten Redaktion.

Heiko Pohlmann
Heiko Pohlmann gründete die HASEPOST 2011 unter dem Titel "I-love-OS", die Ursprungsidee reicht aber auf das bereits 1996 gestartete Projekt "Loewenpudel.de" zurück. Direkte Durchwahl per Telefon: 0541/385984-11
 

aktuell in Osnabrück

Das läuft am Mittwoch (18. Mai) auf der Osnabrücker Maiwoche 2022

10 Tage und über 100 Bands in der Osnabrücker Innenstadt. Das ist die Osnabrücker Maiwoche. Täglich gibt es vom 13....

FDP/UWG-Gruppe: Mit Austausch des Holzdecks am Rosenplatz nur ein Übel behoben

Gammelplanken auf dem Rosenplatz in Osnabrück / Foto: Pohlmann Das Holzdeck am Osnabrücker Rosenplatz wird im Sommer ausgetauscht. Damit wäre...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen