Start Nachrichten Kohnen verteidigt Enteignungen als letztes Mittel

Kohnen verteidigt Enteignungen als letztes Mittel

-




Foto: Natascha Kohnen, über dts

München (dts) – Die stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende und Landesvorsitzende der SPD in Bayern, Natascha Kohnen, hat Enteignungen als letztes Mittel des Staates verteidigt. „Enteignungen sind das äußerste Mittel des Staates zur Sicherung des Gemeinwohls und durch das Grundgesetz gedeckt. Das ist kein Sozialismus, sondern unsere Verfassung“, sagte Kohnen der „Rheinischen Post“ (Dienstagsausgabe).


Zugleich forderte sie mehr Gelassenheit. „Die Debatte ist hysterisch“, sie lenke vom eigentlichen Problem ab, so die SPD-Politikerin. „Wir brauchen einen Mietenstopp, mehr sozialen Wohnungsbau und eine Stärkung der Mieterrechte. So hilft man Mieterinnen und Mietern schnellstmöglich“, sagte Kohnen.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.


 


 

Lesenswert

Finanzministerium trotz höherer Steuereinnahmen pessimistisch

Foto: Finanzministerium, über dts Berlin (dts) - Trotz höherer Steuereinnahmen beurteilt das Bundesfinanzministerium die wirtschaftliche Lage pessimistisch. "Die Konjunktur zeigt sich auch zu Beginn...

Pistorius will Steuererklärung per SMS

Foto: Boris Pistorius, über dts Berlin (dts) - Der Kandidat für den Vorsitz der SPD, der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius, will sich im Falle...

Mohring kritisiert Pläne für Umverteilungsquoten für Bootsmigranten

Foto: Mike Mohring, über dts Erfurt (dts) - Der CDU-Landesvorsitzende und Spitzenkandidat in Thüringen, Mike Mohring, hat die geplanten Umverteilungsquoten für Bootsmigranten aus Italien...

Contact to Listing Owner

Captcha Code