Landkreis Osnabrück Klinikum Osnabrück und Niels-Stensen-Kliniken sehen sich gut auf den...

Klinikum Osnabrück und Niels-Stensen-Kliniken sehen sich gut auf den Corona-Ernstfall vorbereitet

-



Aufgrund der von der World Health Organization (WHO) als Pandemie eingestuften Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus und der aktuellen Entwicklungen stehen die Krankenhäuser der Region im engen Zusammenschluss und sind auf eine mögliche Behandlungswelle von Corona-Patienten gut vorbereitet.

Der Betrieb in den Krankenhäusern in der Osnabrücker Region läuft aktuell auf „normalem“ Niveau. Dennoch haben die Krankenhäuser in Abstimmung mit der Stadt und dem Gesundheitsamt der Stadt und Landkreis Osnabrück entsprechende Pläne und Verfahrensanweisungen für die Behandlung von Corona-Patienten erarbeitet. So halten die Krankenhäuser entsprechende Intensiv-Betten, Isolierzimmer und Personal für die Versorgung der Patienten zur Verfügung.

Stadt Osnabrück und Klinikum Osnabrück stehen im engen Austausch

Oberbürgermeister Wolfgang Griesert hat sich heute persönlich mit den Geschäftsführern, Dr. Martin Eversmeyer und Rudolf Küster, im Klinikum Osnabrück von der Leistungsfähigkeit zur Versorgung von Corona-Patienten informiert und die zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten in Augenschein genommen. Diese Räumlichkeiten sind so vom Gesamtbetrieb getrennt, dass der weitere Krankenhausbetrieb auch bei Aufnahme von Corona-Patienten nicht beeinträchtigt ist.

Die Krankenhäuser haben ein gemeinsames Konzept entwickelt

Das Klinikum Osnabrück und die Niels-Stensen-Kliniken haben in enger Zusammenarbeit Maßnahmen erarbeitet und sind  im Falle einer Zunahme der intensivpflichtigen Patienten in der Lage, kurzfristig die Betten-Kapazitäten zu erhöhen. Aufgrund der in Italien gemachten Erfahrungen gehen die Verantwortlichen in den Krankenhäusern jedoch davon aus, dass ein hoher Prozentsatz der mit dem Corona-Virus infizierten Patienten nicht stationär versorgt werden muss. Nur bei schwer erkrankten Corona-Patienten wird ein Krankenhausaufenthalt notwendig.

Krankenhäuser bitten die Bevölkerung um Mithilfe

Um die Weiterverbreitung des Virus so weit wie möglich zu minimieren, bitten die Krankenhäuser die Bürgerinnen und Bürger, die Besuche in den Häusern auf das Notwendigste zu reduzieren und vorrangig die Möglichkeiten der ambulanten medizinischen Versorgung zu nutzen. Aus diesem Grund wird aktuell ein Corona-Testzentrum in Osnabrück aufgebaut.

Der Gesundheitsdienst von Landkreis und Stadt beschließt Allgemeinverfügung

Mit einer Allgemeinverfügung hat der Gesundheitsdienst für Landkreis und Stadt Osnabrück angeordnet, dass alle Personen, die sich innerhalb der vergangenen 14 Tage in einem Risikogebiet oder einem besonders betroffenen Gebiet entsprechend der jeweils aktuellen Festlegung durch das Robert Koch-Institut aufgehalten haben, für einen Zeitraum von 14 Tagen seit ihrer Rückkehr aus dem Risikogebiet oder aus dem besonders betroffenen Gebiet öffentliche Einrichtungen, wie Schulen, Kindergärten, Kindertagesstätten, Heime für überwiegend Minderjährige, Krankenhäuser, Tageskliniken oder auch Dialyseeinrichtungen sowie Einrichtungen der Pflege für ältere Menschen, Werkstätten für Menschen mit Behinderungen oder auch Tagesförderstätte nicht mehr betreten dürfen.

Weitere Austausch über die Situation geplant

In enger Absprache mit Stadt und Landkreis Osnabrück und zwischen den Klinikträgern werden weitere Maßnahmen kurzfristig an die aufkommenden Patientenzahlen angepasst.

 


PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

Polizei klärt vorgetäuschten Diebstahl und Computerbetrug auf

Der Polizei in Melle ist es gelungen einen vorgetäuschten Diebstahl und Computerbetrug aufzudecken. Eine 26-jährige Frau aus Melle hatte...

Flugplatzüberwachung in der Westentasche – Hochschule Osnabrück wirkt an Projekt mit

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat zusammen mit der Hochschule Osnabrück und der RWTH Aachen ein...

Söder erteilt Eurobonds Absage

Foto: Markus Söder, über dts München (dts) - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) lehnt die Einführung von Eurobonds ab....

Kabinett beschließt weitere Entlastung für Studenten

Foto: Junge Leute vor einer Universität, über dts Berlin (dts) - Das Bundeskabinett hat weitere Maßnahmen beschlossen, mit denen...

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code