Osnabrück „Keine Betreuung, keine Kita-Gebühren“ - SPD Osnabrück für Rückerstattung...

„Keine Betreuung, keine Kita-Gebühren“ – SPD Osnabrück für Rückerstattung der Betreuungsbeiträge

-



Die zunehmende Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus stellt viele Menschen vor große Herausforderungen. Die SPD Osnabrück spricht sich jetzt für eine Rückerstattung der Betreuungskosten für Krippen und Horte, zur Entlastung von Eltern, aus.

Die Schließung von Kindergärten, Krippen und Horten, beziehungsweise die Umstellung auf eine Notbetreuung, belastet viele Eltern: Das Familienleben muss komplett neu strukturiert werden. Wer kann, arbeitet von zu Hause oder nutzt alternative Betreuungsmöglichkeiten. Das Robert-Koch-Institut rät jedoch eindringlich dazu, die Kinder nicht von Großeltern oder anderen gefährdeten Personengruppen betreuen zu lassen. Zusätzlich zu den Schließungen werden viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf Kurzarbeit gesetzt. Solo-Selbständige haben aktuell weniger oder gar kein Einkommen.

Forderungen der SPD Osnabrück

“Die SPD in Osnabrück möchte daher die Verwaltung auffordern, eine unkomplizierte Rückerstattung der Betreuungskosten für Krippen und Horte zu initiieren”, so Frank Henning, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion und Manuel Gava, SPD-Vorsitzender von Osnabrück, in einer gemeinsamen Pressemitteilung, “die Eltern sollten keine Kosten tragen müssen, die aktuell keine Gegenleistung beinhalten und somit entlastet werden.”


PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

Corona-Ausbruch in Bramscher Altenheim – Pflegerin berichtet von skandalösen Zuständen

Frau im Altenheim (Symbolbild) Zwei alte Menschen tot, 42 Bewohner und sieben Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet, 16 im...

Niedersachsen verordnet neu: Hochzeiten und Trauerfeiern mit bis zu 10 Teilnehmern, Autowaschanlagen wieder geöffnet

Kommando zurück! Nach einer chaotischen und hinsichtlich eines strengen Besuchsverbots bereits nach wenigen Stunden erstmals revidierten "Verordnung über die Beschränkung...

Bundesregierung will Freizeitveranstaltern in Coronakrise helfen

Foto: Koalitionsvertrag 2018-2021 wird unterschrieben am 12.03.2018, über dts Berlin (dts) - Die Bundesregierung will Veranstaltern etwa von Konzerten...

Kölner Erzbischof besorgt um vereinsamte Heiminsassen

Foto: Kölner Dom, über dts Köln (dts) - Der Kölner Erzbischof, Kardinal Rainer Maria Woelki, ist besorgt über die...

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code