Marihuanageruch und abermals äußerst nervöses Verhalten in einem fast menschenleeren Zugwaggon sind einem 24-jährigen Deutschen am Wochenende zum Verhängnis geworden.

Der junge Mann war zuvor als Fahrgast in einem grenzüberschreitenden Zug nach erfolgter Einreise aus den Niederlanden – während des Halts des Zuges im Bahnhof Bad Bentheim – durch die Bundespolizisten festgestellt und kontrolliert worden. Der aus dem Landkreis Osnabrück stammende Mann befand sich zum Kontrollzeitpunkt alleine in einem Zugabteil. Nachdem die Beamten den Geruch von Marihuana im Umfeld des Zugreisenden vernahmen, wurde der im Verlauf der Kontrolle immer nervöser werdende 24-Jährige schließlich genauer unter die Lupe genommen.

Drogenkurier festgenommen

Die Nervosität zeigte sich unter anderem auch durch Zittern und stockende, stottrig wirkende Antworten des Mannes. In einer Tüte im Bereich des Sitzplatzes konnten schließlich etwa 140 Gramm Marihuana und etwa 5 Gramm Kokain aufgefunden werden. Der Mann wurde festgenommen. Das beschlagnahmte Rauschgift und der 24-jährige deutsche Staatsangehörige wurden an die Beamten des Zollfahndungsamtes Essen, am Dienstsitz in Nordhorn übergeben. Gegen den Drogenkurier wird abschließend wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.