Deutschland & die Welt Kantar/Emnid: 43 Prozent für Söder als Unions-Kanzlerkandidat

Kantar/Emnid: 43 Prozent für Söder als Unions-Kanzlerkandidat

-


Foto: Markus Söder, über dts

Berlin (dts) – Nur eine Minderheit der Deutschen hält den neuen CDU-Vorsitzenden Armin Laschet für den aussichtsreichsten Kanzlerkandidaten der Union. Nach einer Kantar/Emnid-Umfrage im Auftrag der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben) sagen 21 Prozent, mit Laschet habe die Union die besten Chancen bei der Bundestagswahl im September, 43 Prozent nennen den bayerischen Ministerpräsidenten und CSU-Vorsitzenden Markus Söder.

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) kommt lediglich auf sieben Prozent, Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus auf ein Prozent. Zehn Prozent wünschen sich ausdrücklich keinen der vier zur Auswahl gestellten Politiker, weitere 18 Prozent machten keine Angabe. Laschet hatte sich beim CDU-Parteitag am vergangenen Wochenende gegen den früheren Unionsfraktionsvorsitzenden Friedrich Merz durchgesetzt. Noch deutlicher fällt Söders Vorsprung vor Laschet unter den Anhängern von CDU und CSU aus: 65 Prozent trauen dem bayerischen, 20 Prozent den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten bei der Bundestagswahl am meisten zu. Spahn kommt auch im Unionslager nur auf sieben, Brinkhaus auf ein Prozent. Spahn war nach einem unglücklichen Auftritt beim CDU-Parteitag – er nutzte die Fragerunde, um für Laschet als Parteichef zu werben – in die Kritik geraten. Auch in der Anhängerschaft möglicher Koalitionspartner ist die Präferenz eindeutig: Unter den Grünen-Wählern sprechen sich 42 Prozent für Söder und 34 Prozent für Laschet aus. Bei der FDP – die in Nordrhein-Westfalen mit Laschet regiert – sind 43 Prozent für Söder und zwölf Prozent für Laschet. Im Lager des gegenwärtigen sozialdemokratischen Koalitionspartners auf Bundesebene trauen 44 Prozent Söder und 29 Prozent Laschet mehr zu. Bei den Männern (51 zu 19 Prozent) führt Söder deutlicher vor Laschet als bei den Frauen (36 zu 22 Prozent). In den ostdeutschen Bundesländern (45 zu 17 Prozent) ist der Vorsprung des bayerischen auf den nordrhein-westfälischen Regierungschef etwas größer als in den westdeutschen (43 zu 22 Prozent). Für die Erhebung befragte Kantar/Emnid am 18. und 19. Januar insgesamt 1.017 Bürger. Frage: „Mit welchem Kanzlerkandidaten hätte die CDU/CSU die besten Chancen bei der bevorstehenden Bundestagswahl?“


[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Tierrechtler zeigt Zoo Osnabrück nach Unfall im Löwengehege an

Frank Albrecht nutzt Unglücksfälle in Zoos und Tiergärten um öffentlichkeitswirksam gegen die Tierhaltung in Zoos vorzugehen. So zeigte er...

Gelingt dem VfL Osnabrück gegen Sandhausen ein Ende der Verlustserie?

Hier war Goethe nie. Dietmar Hopp, Mäzen der TSG Hoffenheim, war schon mal da. Er beabsichtigte den SV Sandhausen mit...

Habeck verlangt Lockdown-Alternativen

Foto: Hinweis auf Maskenpflicht, über dts Berlin (dts) - Grünen-Chef Robert Habeck und der Bundestagsabgeordnete Janosch Dahmen haben in...

„Nomadland“ gewinnt Golden Globe für bestes Filmdrama

Foto: Kino, über dts Los Angeles (dts) - Der Film "Nomadland" von Regisseurin Chloé Zhao hat bei der 78....

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen