Osnabrück Junge Union Osnabrück will Neubau der Bremer Brücke an...

Junge Union Osnabrück will Neubau der Bremer Brücke an der Halle Gartlage

-



Die Junge Union Osnabrück spricht sich jetzt für einen kompletten Neubau der Sportstätte des VfL Osnabrück aus, fordert aber gleichermaßen eine flexible Nutzung.

„Die derzeitige Infrastruktur des VfL Stadions ist für den zukünftigen Betrieb hochklassigen Ligafußballs nicht mehr tragbar. Der VfL braucht eine moderne Spielstätte, die seiner Platzierung in der zweiten Liga und den Fans gerecht wird.“, erklärt Max Assmann, Mitglied des Vorstands der Jungen Union Osnabrück. Derzeit in den Gesprächen des Osnabrücker Rats wird, nicht unumstritten, der Neubau eines Stadions für den VfL Osnabrück geplant. Der Spielbetrieb wird aktuell in der Arena an der Bremer Brücker im Schinkel betrieben. Die Baufälligkeit und der Modernisierungsrückstau sind dort an sämtlichen Ecken und Enden erkennbar. Schwierig gestaltet sich eine Nachholung der notwendigen Maßnahmen, da die Bebauung eng und in einem Wohngebiet liegt. Die Möglichkeit einer Renovierung löst auf Dauer keine Probleme, sondern wirkt wie bloßes Lückenstopfen.

Die gesamte Osnabrücker Region profitiert von einem Neubau

Alternativ wird die Errichtung eines großen Sportstadions an der gegenüberliegenden Straßenseite an der Halle Gartlage angedacht. Neben der Bühne für den Sport des VfL könnten bei entsprechender Berücksichtigung in der Planung hier ebenfalls Veranstaltungen größeren Formats stattfinden. Denn nicht unberücksichtigt bleiben darf die Tatsache, dass auch andere Vereine in der Osnabrücker Sportlandschaft von einer Investition in dem Maße profitieren sollten. „Der VfL ist definitiv eine Marke in Osnabrück. Das ist auch wichtig zu wahren. Dennoch erscheint es angebracht auch weitere Sportarten und Mannschaften in Osnabrück im Blick zu behalten“, erweitert Florian Schwab, Schatzmeister der Jungen Union, die Diskussion. Ebenfalls mag man an den Landkreis herantreten, da der VfL eine Großzahl an Fans aus den umliegenden Gemeinden bezieht. Denn auch geplante Großveranstaltungen würden in einem Stadion, wie geplant, ausgetragen werden können. Unabhängig von dem VfL entstünde hier ein Mehrwert an Unterhaltung für die gesamte Region. „Es gilt eine Einheit der Stadt und des Landkreises zu schaffen. Profitieren werden sowohl die Städter, wie auch die Einwohner des Landkreises“ bestätigt Max Assmann. „Und zuletzt darf man das Wichtigste in der Diskussion nicht vergessen“, ergänzt Assmann, „die Fans als Herzstück des VfL müssen mitgenommen werden. Mit dem neuen Bauplatz an der Halle Gartlage können wir dem Standort Bremer Brücke immerhin nahe bleiben und dem VfL und seinen Fans eine neue Heimat geben“.


Nutzung der ehemaligen Sportstätte

Die ursprüngliche Sportstätte könnte für die Trainingszwecke des VfL, für die Nachwuchsmannschaften oder eben für weitere Sportbetriebe genutzt werden. Der VfL an sich bekäme somit eine einheitliche Sportstätte und könnte die Trainingsfläche auf der Illoshöhe weitestgehend für Schul- und Vereinsbetrieb freigeben. Die angenommenen Kosten wirken für den Moment vielleicht immens, dennoch mögen diese angesichts des Mehrwertes einer solchen Sport- und Veranstaltungsstätte auf Dauer verkraftbar erscheinen. Es ist sicherzustellen, dass die Stadt nicht langfristig auf diesen Kosten sitzen bleibt, sondern eine Einbindung des VfL folgt.

PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

Pkw-Aufbruch in Osnabrück Fledder

In der Nacht zu Montag, den 24. Februar 2020, wurde in der Rheinischen Straße in Osnabrück ein roter Mitsubishi...

Linien- und Fahrplanwechsel – CDU und BOB beklagen Hindernisse für den Schülerverkehr

Am 5. Februar 2020 trat das neue Liniennetz der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück in Kraft. CDU und BOB kritisieren in separaten...

Linken-Chef fordert Investitionsoffensive

Foto: Baustelle, über dts Osnabrück (dts) - Angesichts des Staatsüberschusses von knapp 50 Milliarden Euro hat Linken-Chef Bernd Riexinger...

Führende CDU-Politiker aus NRW unterstützen Laschet-Kandidatur

Foto: Armin Laschet, über dts Düsseldorf (dts) - Führende CDU-Politiker aus Nordrhein-Westfalen unterstützen die Bewerbung von Ministerpräsident Armin Laschet...

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code