Start Nachrichten Jüdischer Weltkongress kritisiert Ungarns Umgang mit Soros-Stiftung

Jüdischer Weltkongress kritisiert Ungarns Umgang mit Soros-Stiftung

-




Foto: Ungarisches Parlament, über dts

New York (dts) – Nach dem Rückzug der Stiftung von US-Milliardär George Soros aus Ungarn hat der Jüdische Weltkongress (WJC) deutliche Kritik an der ungarischen Regierung geübt. „Die Entwicklung in Ungarn erfüllt mich mit Sorge“, sagte WJC-Präsident Ronald S. Lauder der „Bild“ (Mittwochsausgabe). Zwar müsse man „nicht mit allem einverstanden sein, was das Open Society Institute und sein Gründer George Soros sagen oder tun“, so Lauder, „aber jemanden, der so viel für die Förderung der Demokratie in Mittel- und Osteuropa nach dem Fall des Kommunismus getan hat wie George Soros, in seinem Heimatland so zu behandeln und seine Stiftung so vom Hof zu jagen, ist ein unwürdiger Vorgang.“


Er könne sich nicht erklären, „warum Viktor Orban nicht gelassener reagieren konnte nach seinem deutlichen Wahlsieg vor ein paar Wochen“, sagte Lauder.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.



 

Lesenswert

Samuel Koch wird für „Wetten, dass..?“-Unfall immer noch beschimpft

Mannheim (dts) - Der Schauspieler Samuel Koch bekommt die Folgen seines fatalen Unfalls bei der TV-Show "Wetten, dass..?" im Jahr 2010 noch heute zu...

Maas fürchtet Scheitern von internationaler Rüstungskontrolle

Foto: Heiko Maas, über dts Berlin (dts) - Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat vor einem endgültigen Scheitern der internationalen Rüstungskontrolle gewarnt. Sie stehe am...

Landesinnenministerien sehen keine Basis für AfD-Beobachtung

Foto: Alternative für Deutschland (AfD), über dts Hannover (dts) - Nach Auskunft mehrerer Landesinnenministerien reichen die bisherigen Erkenntnisse nicht aus, um die AfD als...


 

Contact to Listing Owner

Captcha Code