Osnabrück Inzidenzen beeinflussen Osnabrücker Nachtleben: Alando nur noch für Geimpfte...

Inzidenzen beeinflussen Osnabrücker Nachtleben: Alando nur noch für Geimpfte und Genesene – Hyde Park schließt wieder

-

Die wieder steigenden Inzidenzen nehmen nun auch Einfluss auf das Osnabrücker Nachtleben. Wie der Hyde Park gestern mit einem Facebook-Post ankündigte werde man vorerst wieder schließen, ins Alando dürfen auf den anstehenden Partys nur Geimpfte oder Genesene feiern.

Nach nur sehr wenigen Party-Wochenenden wird die Feierlaune zunächst wieder etwas getrübt: Ende der vergangenen Woche hatte die Stadt nach mehreren Tagen infolge mit einer Inzidenz von über 10 einige zuvor geltende Lockerungen wieder kassiert. Damit verbunden war der Schritt von der Stuft 0 des niedersächsischen Stufenplans hin zur Stufe 1. Da die zweistellige Inzidenz weiterhin Bestand hat, gelten auch für Clubs und Discotheken an diesem Wochenende wieder neue Regelungen: So dürfen nur noch bis zu 50% der für den Betrieb zugelassenen Personenkapazität empfangen werden. Konnte am vergangenen Wochenende noch ohne Abstand und Maske getanzt und gesungen werden, müssen die Clubs und Discotheken nun wieder für die Einhaltung der Abstandsregelungen und Maskenpflicht sorgen.

Hyde Park schließt wieder

Für den Hyde Park ist dies nicht umsetzbar, ließ der traditionsreiche Partyort auf Facebook verlauten:

Facebook-Post Hyde Park vom 21. Juli (Screenshot)

Alando öffnet nur für Geimpfte und Genesene

Auch in Osnabrücks bekanntestem Club, dem Alando, war am vergangenen Wochenende noch wild gefeiert worden. Zwar gilt für Nicht-Geimpfte oder Nicht-Genesene sowohl auf Stufe 0 als auch auf Stufe 1 für den Einlass in Clubs oder Discotheken eine Testpflicht, aber dem kommt das Alando vorerst zuvor. Ebenfalls auf Facebook verkündete der Club, dass Personen, die weder geimpft noch genesen sind, vorerst der Eintritt verwehrt werde. Weiter heißt es:

Facebook-Post Alando vom 21. Juli (Screenshot)

Tanzen mit Abstand und Maske

Die Kleine Freiheit am Güterbahnhof hingegen will unter Einhaltung der neuen Regelungen weiter geöffnet bleiben. Beim Tanzen gelte Abstands- und Maskenpflicht, zudem werde die Gästekapazität eingeschränkt. Ansonsten bleibe jedoch „alles beim Alten“.

Facebook-Post Kleine Freiheit vom 21. Juli (Screenshot)

Wie genau wo gefeiert werden kann, darüber informieren die bekannten Clubs und Discotheken in der Regel kurzfristig auf ihren Social Media-Kanälen. Daher gilt: Vor dem Feiern am besten genau nachlesen!

Symbolfoto: Diskothek.



[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
Maurice Guss
Maurice Guss ist seit dem Herbst 2019, erst als Praktikant und inzwischen als fester Mitarbeiter, für die Redaktion der HASEPOST unterwegs.

aktuell in Osnabrück

Osnabrücker Ferienpass-Start in luftiger Höhe

Hoch hinaus ging es zum Auftakt des Ferienpasses: 32 Mädchen und Jungen erkundeten die Baumwipfel im Kletterwald im Nettetal....

Stadt Osnabrück rechtfertigt Jugendbefragung im Stadtteil Schinkel mit provokantem Titel

Buersche Straße in Osnabrück Schinkel Die Stadt Osnabrück wählte für eine Jugendbefragung den Titel "Schinkel asozial? #NOFRONT“. Dafür gab es...




Bartsch gegen finanzielle Impf-Anreize

Foto: Impfzentrum, über dts Berlin (dts) - Linksfraktionschef Dietmar Bartsch hat sich gegen finanzielle Anreize des Staates zur Steigerung...

DAX lässt am Mittag nach – Vonovia größter Verlierer

Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Frankfurt/Main (dts) - Die Börse in Frankfurt hat am Montagmittag Kursverluste verzeichnet. Gegen 12:40...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen