Insolventer Reisekonzern FTI storniert alle Reisen ab Juli 2024

Der insolvente Reisekonzern FTI Touristik wird alle Reisen mit Abreisedatum ab dem 6. Juli 2024 stornieren, laut Informationen des Insolvenzverwalters. Dies betrifft sowohl Pauschalreisen als auch bestimmte Einzelleistungen, welche über die insolventen Gesellschaften FTI Touristik und Big Xtra Touristik sowie über die Vertriebsmarke “5 vor Flug” gebucht wurden.

Stornierung aufgrund von Insolvenz

Der vorläufige Insolvenzverwalter teilte am Freitag mit, dass die FTI Touristik, trotz intensiven Verhandlungen, keine “zufriedenstellende Lösung” zur Übernahme der bereits gebuchten Pauschalreisen gefunden hat. Daher hat das Unternehmen nach dem Beschluss des Gläubigerausschusses begonnen, die betroffenen Kunden und Leistungspartner von FTI über die Stornierungen zu informieren.

Erstattungen vom Reisesicherungsfonds

Der Insolvenzverwalter gibt an, dass alle bereits geleisteten Anzahlungen und Vorleistungen von Pauschalreisen vom Deutschen Reisesicherungsfonds (DRSF) erstattet werden. Allerdings haben Kunden, die Einzelleistungen wie Flüge, Hotels und Transfers über FTI gebucht haben, keinen Anspruch auf Rückerstattung bereits geleisteter Zahlungen durch den DRSF.

Ausmaß der Stornierungen

Das Gesamtvolumen der bestehenden Reisebuchungen umfasst laut dem Insolvenzverwalter einen hohen dreistelligen Millionenbetrag. Insgesamt wird FTI nun rund 175.000 gebuchte Pauschalreisen absagen.


Liebe Leserin und lieber Leser, an dieser Stelle zeigen wir Ihnen künftig regelmäßig unsere eigene Kommentarfunktion an. Sie wird zukünftig die Kommentarfunktion auf Facebook ersetzen und ermöglicht es auch Leserinnen und Lesern, die Facebook nicht nutzen, aktiv zu kommentieren. FÜr die Nutzung setzen wir ein Login mit einem Google-Account voraus.

Diese Kommentarfunktion befindet sich derzeit noch im Testbetrieb. Wir bitten um Verständnis, wenn zu Beginn noch nicht alles so läuft, wie es sollte.

 
mit Material von dts Nachrichtenagentur
mit Material von dts Nachrichtenagentur
Dieser Artikel wurde mit Material der Nachrichtenagentur dts erstellt, kann jedoch durch unsere Redaktion ergänzt oder aktualisiert worden sein.

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion