Deutschland & die Welt INSA-Umfrage: Große Koalition verliert an Zustimmung

INSA-Umfrage: Große Koalition verliert an Zustimmung

-


Foto: Kreuz auf Stimmzettel, über dts

Berlin (dts) – Die Deutschen wollen nach den Bundestagswahlen einer INSA-Umfrage zufolge eher von Union und FDP regiert werden als erneut von einer Großen Koalition. Laut der Befragung des Meinungsforschungsinstituts für die “Bild” (Samstag) wünschen sich nur 33 Prozent der Befragten eine Fortsetzung der Großen Koalition. Gefragt, wie sie eine schwarz-gelbe Koalition bewerten, antworteten dagegen 35,2 Prozent mit “wünschenswert”.

Eine Koalition aus SPD und Grünen halten nur 27 Prozent, eine Regierung mit SPD, Linken und Grünen nur 24 Prozent, und die Zusammenarbeit von Union, FDP und Grünen sogar nur 22,1 Prozent für wünschenswert. Selbst in der Wählerschaft von SPD und Union verliert die Große Koalition der Umfrage zufolge an Zustimmung. 48,2 Prozent der CDU/CSU-Wähler und 47,3 Prozent der SPD-Wähler können sich keine erneute Zusammenarbeit mit der anderen großen Volkspartei mehr vorstellen. INSA-Chef Hermann Binkert hält das Ergebnis für ein Anzeichen, dass es eine Wechselstimmung gibt. Die Wähler wollten zwar keine andere Kanzlerin, aber eine andere Koalition. “Bisher hatte die Große Koalition immer die größte Akzeptanz. Das ist jetzt anders”, sagte Binkert der “Bild”.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Heimspiel-Saisonauftakt des VfL Osnabrück endet mit einem grandiosen 2:1-Sieg gegen Hannover 96

In einem Spiel, das schon wegen der partiellen Zuschauerrückkehr etwas Besonderes war, gewann der VfL gegen eine Mannschaft aus...

Global Strike Day – Fridays for Future demonstriert in Osnabrück

Die Klimakrise ist nicht verschwunden, auch wenn sie wegen der Corona-Pandemie weniger Aufmerksamkeit erhält. Die Bewegung Fridays for Future...

RKI erklärt Tschechien, Luxemburg und Tirol zu Risikogebieten

Foto: Luxemburg-Stadt, über dts Berlin (dts) - Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat Tschechien, Luxemburg und Tirol zu Corona-Risikogebieten erklärt. Das...

Bund stellt bis 2024 über 64 Milliarden Euro für Flüchtlingskosten

Foto: Flüchtlinge, über dts Berlin (dts) - Die Bundesregierung stellt für die kommenden vier Jahre 64,5 Milliarden Euro zur...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost

Kostenfrei
Ansehen