Deutschland & die WeltInnenstaatssekretär will schärferes Vorgehen gegen Linksextremismus

Innenstaatssekretär will schärferes Vorgehen gegen Linksextremismus

-


Foto: Vermummte Randalierer bei Anti-G20-Protest am 07.07.2017, über dts

Berlin (dts) – Innenstaatssekretär Günter Krings (CDU) hat nach den Razzien im linksextremistischen Milieu ein schärferes Vorgehen gegen Linksextremismus insgesamt in Deutschland gefordert. „Gegen den Linksextremismus muss genauso mit allen Mitteln vorgegangen werden, wie sie auch gegen andere extremistische Szenen wie Rechtsextremismus und Islamismus eingesetzt werden“, sagte Krings der „Rheinischen Post“ (Mittwochsausgabe). Insgesamt seien einige Behörden im Kampf gegen den Linksextremismus in der Vergangenheit zu zurückhaltend gewesen.

Um so furchtbare Taten wie während des G20-Gifpels in Hamburg zu vermeiden, müssten „selbstverständlich gegen die linksextremistische Szene sämtliche Möglichkeiten der Aufklärung eingesetzt werden – wie die Überwachung von Kommunikation und der Einsatz von V-Leuten“.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

„Ein Trauerspiel“: Osnabrück und die Google-Bewertungen

Graffiti "Osnabrück" /Foto: Ina Krüer Wie schneiden die Bahnhöfe, Bushaltestellen und Sehenswürdigkeiten in Osnabrück eigentlich im Internet ab? Wir haben...

Osnabrücker Radentscheid startet Unterschriftensammlung

Der Radentscheid Osnabrück hat alle rechtlichen und organisatorischen Hürden genommen und startet am kommenden Samstag (29. Januar) seine Unterschriftensammlung....




Immer mehr Corona-Patienten aus anderem Grund im Krankenhaus

Foto: Sitzbänke mit Corona-Abstandshinweis im Krankenhaus, über dts Berlin (dts) - Im Zuge der Omikron-Welle liegen immer häufiger Bürger...

Umweltbundesamt will Einnahmen aus CO2-Preis für Bauförderung

Foto: Bauarbeiter, über dts Berlin (dts) - Das Umweltbundesamt hat den Stopp des KfW-Förderprogramms für Bauherren begrüßt und einen...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen