Aktuell 🎧Inklusive Slapstick und Spielunterbrechung: VfL Osnabrück gewinnt gegen Verl

Inklusive Slapstick und Spielunterbrechung: VfL Osnabrück gewinnt gegen Verl

-

Hier den Artikel vorlesen lassen:

Tor zum 2:1 für Osnabrück durch Omar Haktab Traore (VfL Osnabrück, 23). / IMAGO / Eibner

Der VfL Osnabrück gewinnt ein rasantes Mittwochabend-Spiel gegen SC Verl verdient mit 2:1. Einen Schatten auf das muntere Treiben auf dem Spielfeld wirft eine rund zehnminütige Spielunterbrechung.

VfL-Coach Tobias Schweinsteiger wechselte nach der 3:4-Niederlage in Zwickau doppelt in der Startelf: Sven Köhler und Lukas Kunze ersetzten Paterson Chato und Jannis Wulff. Vor über 12.100 Zuschauern an der Bremer Brücke gehörte dem VfL im letzten Heimpflichtspiel des Jahres dann auch gleich die erste gute Szene: Nach nur drei Minuten konnte eine Hereingabe von „Chance“ Simakala gerade noch rechtzeitig von den Gästen auf der Linie geklärt werden.

VfL im doppelten Alu-Pech

Auch in der Folge blieben die Osnabrücker klar spielbestimmend, dominierten den SCV quasi die gesamte erste Hälfte. Was Zählbares herausspringen sollte jedoch vorerst nicht, denn im Abschluss fehlte das Quäntchen Glück. Der auffällige Omar Haktab Traore scheitert nach elf Minuten mit einem satten Schuss auf das kurze Eck an der Latte, in der Mitte der Halbzeit scheitert dann Marc Heider mit einem Abschluss aus 25 Metern am Pfosten. Statt hochverdient in Führung zu gehen musste der VfL dann kurz vor der Pause sogar den Rückstand hinnehmen. Keeper Daniel Adamczyk versuchte den Ball im Anschluss an eine Flanke über sein Tor zu lenken, doch das Leder prallte an die Latte und von dort vor die Füße vom freistehenden Yari Otto, der die Slapstick-Abwehr zum 0:1 nutzte (41. Spielminute).

Spielunterbrechung stoppt die Osnabrücker Angriffsbemühungen

Nach der Halbzeit übernahmen die Lila-Weißen direkt wieder das Kommando, wurden jedoch in einer weiteren guten Phase unsanft ausgebremst. Was war passiert? Zunächst war die Stimmung im Stadion aufgrund zweier strittiger Situationen im Verler Sechzehner, die jedoch zurecht nicht zu einem Elfmeter für den VfL führten, hochgekocht. Als sich die Gäste dann bei einem Eckball auffallend viel Zeit ließen, flogen einige Pappbecher in Richtung Eckfahne. Obwohl kein Spieler getroffen wurde, unterbrach Schiedsrichter Michael Bacher die Partie unter Androhung eines Abbruchs bei weiteren Vorfällen für insgesamt zehn Minuten.

VfL dreht das Spiel

Nachdem die Mannschaften aus der Kabine zurückgekehrt waren, arbeiteten die Osnabrücker weiter an ihrem ersten Treffer – und sollten in der Folge belohnt werden: Aus kurzer Distanz traf Erik Engelhardt nach einer Stunde zum verdienten Ausgleich. Der VfL blieb im Anschluss weiter die wesentlich aktivere Mannschaft und erarbeitete sich weitere gute Chancen. Nach einem Freistoß war es dann der aufgerückte Traore, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste und das auch tat – 2:1 (74.). Von Verl kam bis zum Abpfiff nur wenig, sodass der VfL drei wichtige Punkte im Abstiegskampf einfahren konnte.

Im letzten Pflichtspiel des Jahres gastieren die Lila-Weißen, die nun Tabellendreizehnter sind, am Samstag beim SV Meppen.



Maurice Guss
Maurice Guss
Maurice Guss ist seit dem Herbst 2019, erst als Praktikant und inzwischen als fester Mitarbeiter, für die Redaktion der HASEPOST unterwegs.
 

aktuell in Osnabrück

Leserbrief: Vielen Dank für die Unterstützung der Ukrainer, aber nehmt bitte Rücksicht an Silvester

Irina Glushchenko (li.) bei einer Wohltätigkeitsmesse in der ukrainischen Gemeinde im Sommer. / Foto: Irina Glushchenko Die HASEPOST veröffentlicht gelegentlich...

Marmorschätze aus der Renaissance kehren nach Jahrzehnten zurück nach Osnabrück

Verladen der historisch wertvollen Werkstücke aus Marmor in der Steinmetzwerkstatt der Firma Wennemer. / Foto: Museumsquartier Osnabrück (Thorsten Heese) Dank...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen