Deutschland & die WeltInhaftierter HDP-Chef fordert Unterstützung aus Deutschland

Inhaftierter HDP-Chef fordert Unterstützung aus Deutschland

-


Foto: Istanbul, über dts

Ankara (dts) – Der inhaftierte Vorsitzende der pro-kurdischen Oppositionspartei HDP, Selahattin Demirtas, fordert mehr Unterstützung aus Deutschland für sein Land. In einem Interview, dass er „Bild“ (Samstag) aus dem Gefängnis heraus gegeben hat, sagt Demirtas zu den Gründen seiner Inhaftierung: „Weil ich die Wut der Regierungspartei AKP und ihres Vorsitzenden auf mich gezogen habe. Einer Partei und ihres Vorsitzenden, die in der Türkei den Demokratisierungsprozess gestoppt haben, um ihr eigenes islamistisches Projekt zu verwirklichen.“

Der HDP-Chef erwartet von Deutschland Unterstützung bei der Entwicklung der Rechte und Freiheiten in der Türkei im Rahmen der EU-Werte. Gegenüber „Bild“ sagte Selahattin Demirtas: „Es ist keine richtige Politik, sich gegen die Vollmitgliedschaft der Türkei in der EU zu stellen. Die Türkei besteht nicht nur aus der AKP. Millionen Landsleute kämpfen seit Jahren entschlossen dafür, dass unser Land eine Volldemokratie wird.“

dts Nachrichtenagentur
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.
 

aktuell in Osnabrück

„Osnabrück will aufs Rad“: Stadtrat stimmt Zielen des Radentscheids zu und will den Radverkehr stärken

Fahrradstreifen am Heger Tor (Symbolbild) Trotz hitziger Diskussionen zwischen Ratsmehrheit und CDU ist der Tenor am Ende eindeutig: Der Osnabrücker...

Wechsel bei den Grünen im Stadtrat: Lotta Koch geht, Sarah Schaer rückt nach

Kurz vor der Sommerpause im Osnabrücker Rat ist einiges los. Am Dienstagabend (5. Juli) wurde es nun auch durch...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen