Wer regelmäßig ein schwedisches Möbelhaus besucht, kennt den Effekt: Eigentlich will man sich nur eine Portion Fleischbällchen Marke „Köttbullar“ gönnen, am Ende kommt man mit Teelichtern nach Hause. Ähnlich erging es wohl auch einem Mann aus Kiel, der von Osnabrücker Zöllnern erwischt wurde.

6,2 Kilo Haschisch und 1,2 Kilo Marihuana im Wert von rund 64.000 Euro entdeckten Osnabrücker Zöllner am Abend des 04. Mai 2017 bei einer Fahrzeugkontrolle auf dem Parkplatz (Gemarkung Meppen-Versen) an der Bundesstraße B 402.

Statt Wohnwagen ordentlich Drogen gekauft

Die Frage nach mitgeführten Waffen, Drogen oder Bargeld verneinte der Fahrer. Er gab an, so das Hauptzollamt Osnabrück in einer Pressemitteilung, in den Niederlanden gewesen zu sein um sich dort einen Oldtimer-Wohnwagen zu kaufen. Da dieser Kauf nicht zustande kam, war er auf dem Rückweg nach Kiel.

Bei der anschließenden Durchsicht des Wagens fanden die Ermittler im Kofferraum zwei Plastiktüten mit niederländischer Beschriftung. In diesen Tüten befanden sich 6,2 Kilogramm Haschisch und 1,2 Kilogramm Marihuana.

Staatsanwaltschaft schickte Wohnwagen-Fan in JVA

Der Reisende wurde daraufhin vorläufig festgenommen und dem Haftrichter beim Amtsgericht Meppen vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück erging Haftbefehl. Der Beschuldigte wurde in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt Essen – Dienstsitz Nordhorn – übernommen.

 

[edsanimate_start entry_animation_type= „bounceIn“ entry_delay= „4.5“ entry_duration= „1.5“ entry_timing= „linear“ exit_animation_type= „“ exit_delay= „“ exit_duration= „“ exit_timing= „“ animation_repeat= „1“ keep= „yes“ animate_on= „load“ scroll_offset= „“ custom_css_class= „“]weiter auf der Startseite[edsanimate_end]

 

Foto: Hauptzollamt Osnabrück